RSC-Rietberg glänzt mit 604 Teilnehmern an seinem großen Radsport-Tag

Toller Erfolg für den RSC-Rietberg e.V. an seinem großen Radsporttag am 22. Juli 2018. Bei schönstem Wetter richtete der Rietberger Radsport-Club seine 9. RadSport-Club RTF mit einem eingebundenem Volksradfahren aus. Wir waren uns nicht sicher, so die Organisatoren um Vereinsvorsitzenden Gerd Habrich, ob wir mit der Terminauswahl in der Urlaubszeit richtig liegen würden. „Erfahrungsgemäß gehen die Teilnehmerzahlen bei diesen Radsport-Events in der Urlaubs- bzw. Ferienzeit nach unten“ so Habrich.

Dazu konnte der bisherige Startort am Schulzentrum wegen Sanierungsarbeiten an den Wasserleitungen nicht genutzt werden. Der Sportverein Viktoria Rietberg half gerne aus und stellte sein Sportheim Berglage für die Radsportveranstaltung zur Verfügung. Wie sich später herausstellte, ein sehr gute Entscheidung. Ganz großes Dankeschön dafür.

Allein 548 Radsportler nahmen an der RTF teil. Der zweitbeste Wert, denn im September 2012 beteiligten sich 612 Radsportler an der RTF. Volksradfahren wurde seinerzeit noch nicht angeboten. In diesem Jahr gingen 289 Trimmfahrer und 259 Wertungskartenfahrer auf die vier verschiedenen Strecken. 147 Teilnehmer entschieden sich für die beiden kurzen und recht flachen Strecken von 49 bzw. 76 Kilometer. Die 120-Kilometerstrecke mit dem weitesten Punkt im sauerländischen Hirschberg absolvierten 276 Radler, hier bekam man bei Allagen am Püsterberg (11% Steigung) schon einmal die Anfänge des Sauerlandes zu spüren. Erfreulich die gute Teilnahme auf der 150-er Tour (125 Kletterer) mit Wendepunkt in Nuttlar. Diese Tour hatte es in sich. 1800 Höhenmeter mit dem 2 Kilometer langem Anstieg am „Col du Föckinghausen“ wie dieses Quäl-dich-Stück vom RSC getauft wurde. Durchschnittlich 9,8 % und in der Spitze max. 20 % Steigung.

Stefan Schultz, erfahrener RTF-Fahrer, der mit Dagmar und Svenja Ruhl aus Hannover angereist war, hatte nur lobende Worte für den RSC übrig. „Ganz tolle Strecke, beste Verpflegung unterwegs und am schönen Zielort“. Erstaunt waren die drei Norddeutschen über die vielen motivierten, freundlichen und einheitlich gekleideten Helfer und dem schönen gemütlichen Zielort. 60 RSC-ler sorgten für einen reibungslosen Ablauf der RTF und dem wieder angebotenen Volksradfahren. 56 Pedalisten wählten dieses kostenlose Tour-Angebot (25 Kilometer) mit Verpflegungspause am Steinhorster Becken, sicher begleitet von der RSC-Gruppe „Fit ab 60“ unter der Leitung von Helmut Stockmeier.

Bei der RTF-Wertung der teilnehmerstärksten Vereine belegte der RSV-Gütersloh (19) den ersten Platz, auf den Plätzen zwei und drei kamen der RSV Schwalbe Oelde (18) und der TSVE Bielefeld (17).

Bild: Auf geht’s im Kreisverkehr an der Delbrücker Straße kurz nach dem Start. Foto: Norbert Bunse