Manga-Comics kennenlernen und selbst zeichnen

Aufgrund der hohen Nachfrage bietet die Stadtbibliothek Rietberg bereits zum zweiten Mal einen Workshop zum Zeichnen von Mangas an. Die japanischen Comics sind derzeit schwer angesagt, weshalb die Stadtbibliothek ihr Manga-Sortiment passend zum Workshop um drei weitere Reihen erweitert. Wie man diese typischen Bildgeschichten – in denen Figuren mit großen Augen und Kindchenschema typisch sind – selbst zeichnet, erklärt Alexandra Völker.

Alexandra Völker ist Absolventin der Akademie für Kommunikationsdesign in Köln. Die 27-Jährige zeichnet seit 2005 für den Verlag Egmont Manga & Anime und hat bereits einige eigene Werke veröffentlicht.

Der zweite Manga-Workshop in Rietberg widmet sich bekannten Manga-Figuren in Postergröße. Im ersten Teil lernen die Teilnehmer, dass die berühmten Kinderzeichentrickhelden oft aus japanischer Feder stammen. Der Stil in diesen Serien ist oft einfach angemutet: Die Ästhetik wird auch für die eigenen Entwürfe übernommen. Mit wenigen Strichen entsteht so eine Biene Maja, ein Totoro oder ein Naruto. Wenn der einfache Stil verinnerlicht ist, können eigene Figuren entworfen werden. Im zweiten Workshop-Teil haben die Kursteilnehmer die Möglichkeit, bereits bekannte Figuren oder eigene Kreationen zu malen.

Der Zeichenkursus findet am Samstag, 28. November, von 10.30 bis 12.30 Uhr in der Stadtbibliothek Rietberg statt. Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung in der Stadtbibliothek erforderlich: telefonisch unter (05244) 986-371, per E-Mail an stadtbibliothek@stadt-rietberg.de, oder direkt vor Ort in der Emsstraße 10. Die Teilnahmegebühr beträgt drei Euro pro Person. Die Teilnehmer sollten das benötigte Material (Federmäppchen und Wasserfarbe) selbst mitbringen.

Bild: Alexandra Völker ist eine der jüngsten Manga-Zeichnerinnen in Deutschland. Am 28. November gibt sie in der Stadtbibliothek Einblicke in ihre Arbeit.