Zu Ostern soll der Gartenschaupark in Rietberg bunt blühen

Auch wenn unverkennbar der Herbst Einzug gehalten hat: Im Gartenschaupark blüht es an allen Ecken und in allen Beeten. Die Gärtner der Gartenschaupark GmbH haben in den vergangenen Tagen ganze Arbeit geleistet und überall neue Farbakzente gesetzt. Nach dem offiziellen Ende der Sommersaison Ende Oktober haben die Mitarbeiter zunächst ordentlich aufgeräumt: verblühte Sommerblumen entfernt und diverse Sträucher beschnitten, wo es nötig war.

Anschließend haben Marco Rüschkamp und sein Team mit Simone Rinkens und Abdul Boubakar die Beete neu gestaltet. Gut vier Wochen sind die drei mit den Herbstpflanzarbeiten beschäftigt.

Gleich hinter dem Eingang Nord an der Markenstraße in Neuenkirchen wurden die sogenannten Spangen, die die Gehwege einfassen, mit 20.000 winterfesten Stiefmütterchen bepflanzt. Kaiserkronen, Purpurglöckchen und sogenanntes Gitterkraut (auch Stacheldraht) bilden die Schwerpunkte in der Herbstgestaltung.

Und auch auf das kommende Frühjahr ist das 40 Hektar große Nachfolgegelände der Landesgartenschau 2008 vorbereitet. Möglichst zu Ostern sollen überall im Park schöne Narzissen blühen. Im Rietberger Parkteil hat das Gärtnerteam mithilfe von Schablonen 15.000 Tulpenzwiebeln so in die Erde gebraucht, dass sie im Frühjahr in immer gleichen Abständen erblühen werden.

Simone Rinkens, Marco Rüschkamp und Abdul Boubakar (auf dem Bild von links) haben die Beete im Gartenschaupark mit Gitterkraut, Kaiserkronen und Purpurglöckchen bepflanzt. (Foto: © Gartenschaupark Rietberg)