Stellungnahme des Bürgermeisters

Andreas Sunder äußert sich mit folgender Stellungnahme zu der gestrigen Veröffentlichung von CDU und FDP:

„Der Text der Pressemeldung der CDU sowie der FDP vermittelt leider erneut den Eindruck, dass es der größten Fraktion im Rat weniger um eine inhaltlich-konstruktive Beschäftigung mit dem von ihr einstimmig mit auf den Weg gebrachten CO-Projekt geht, als vielmehr um rein plakative Angriffe auf meine Person.

Ich habe als Bürgermeister bei verschiedensten Versammlungen, Gesprächen und Terminen das Projekt politisch bearbeitet und sowohl mit Kritikern wie auch Befürwortern intensiv diskutiert. Dass ich nun dafür kritisiert werde, für die Ängste und Sorgen von Bürgern, Einzelhändlern und Unternehmern „kein Ohr“ zu haben, empfinde ich als grotesk. Zumal gerade Marco Talarico in der Vergangenheit mehrfach meine vermittelnde Art im positiven Sinne als „sehr bemerkenswert“ bezeichnet hat.

Bemerkenswert ist übrigens auch der Umstand, dass die CDU ausblendet, dass die Verwaltung sehr wohl intensiv an einer Ersatzfläche für die Dr.-Bigalke-Straße arbeitet. Und daran hat die CDU selbst mitgewirkt. Wie man daraus ableiten kann, der Bürgermeister sei taub für die Befürchtungen der Anlieger an der Dr.-Bigalke-Straße, erscheint mir rätselhaft.

Eine solche dreiste Verdrehung der Tatsachen lässt sich eigentlich nur mit dem bevorstehenden Bürgermeister-Wahlkampf erklären, für den die größte Ratsfraktion hingegen ein faires und sachliches Vorgehen angekündigt hatte.“

Quelle: Andreas Sunder