Stadtradeln: Jeder Kilometer zählt

Im Juni sind wieder alle Rietberger aufgefordert, möglichst häufig ihr Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad umzusatteln. Denn die Stadt Rietberg lädt zum Stadtradeln ein. Ziel ist es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für das Radfahren zu begeistern – als Beitrag zum Klimaschutz. Auch Bürgermeister Andreas Sunder, selbst seit vielen Jahren leidenschaftlicher Radler, macht mit.

Einfach mal das Auto stehenlassen und die eigene Wohnumgebung neu »erfahren« – darum geht es beim Stadtradeln. Im Zeitraum vom 11. Juni bis 1. Juli sollen die Rietberger möglichst viele Fahrradkilometer sammeln, egal ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit. Mitmachen können alle Rietberger Bürger und jene Personen, die im Stadtgebiet arbeiten, einem hiesigen Verein angehören oder eine Schule in Rietberg besuchen. „Ziel ist es, den Radverkehr in Rietberg voranzubringen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für die Vorteile des Radfahrens im Alltag zu gewinnen“, sagt Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder. Schließlich ist Radeln nicht nur günstig, sondern fördert die eigene Fitness und schont das Klima.

„Wir schreiben uns seit Jahren den Klimaschutz auf unsere Fahnen, sind »Masterplan-Kommune 100% Klimaschutz« und als besonders fahrradfreundlich ausgezeichnet. Da ist es nur konsequent, dass wir unseren Bürgern mit dieser Aktion noch einen besonderen Anreiz geben, in den Sattel zu steigen“, sagt Bürgermeister Andreas Sunder. „So kann jeder Einzelne einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Schadstoffemissionen von Fahrzeugen zu verringern.“

Außerdem werden Deutschlands fahrradaktivster Stadtrat und die aktivste Stadt mit den meisten Radkilometern gesucht. Daher sind alle Bürger eingeladen, ihre erradelten Kilometer online auf einer Internetseite einzutragen. Zunächst ist eine kostenfreie Registrierung auf www.stadtradeln.de nötig und sofort möglich. Zweiradfreunde müssen dann entweder ein eigenes Team bilden oder sich einem bestehenden Team anschließen. Einzelfahrer dürfen gerne dem »Offenen Team Rietberg« beitreten. Auch für den Rat der Stadt Rietberg ist bereits eine Gruppe angelegt. Jeder Kilometer zählt und verhilft Rietberg zu einer besseren Platzierung im bundesweiten Wettbewerb. Als zusätzlichen Anreiz wird es tolle Preise für Rietbergs aktive Radler geben. Was es zu gewinnen gibt – das wird erst zu Beginn der Aktion bekannt gegeben.

Lokaler Partner und Unterstützer sind die Stadtwerke Rietberg-Langenberg. Zuletzt hatte sich die Stadt Rietberg 2015 an dieser bundesweiten Aktion beteiligt. 257 aktive Radler waren in die Pedale getreten. Die aktivste Gruppe stellte damals der Radsportclub (RSC) Rietberg, der auch sonst das ganze Jahr über mit vielen Aktionen rund ums Rad in Erscheinung tritt.

Fragen zum Stadtradeln beantwortet Svenja Schröder unter Telefon (05244) 986-279 oder per E-Mail an svenja.schroeder@stadt-rietberg.de.

Bild: Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder, Bürgermeister Andreas Sunder und Thorsten Flötotto von den Stadtwerken Rietberg-Langenberg (von links) gehen mit gutem Beispiel voran und machen mit beim Stadtradeln 2018. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg