Stadtradeln: Gewinnübergabe beim Drachenfest

Mit 257 aktiven Radlern binnen drei Wochen war die erste Teilnahme Rietbergs an dem bundesweiten Stadtradel-Wettbewerb ein feiner Erfolg. Die fleißigsten Radfahrer hat Initiatorin Anika Hering jetzt mit schönen Preisen geehrt.

Besonders fest im Sattel saßen erfahrungsgemäß die Mitglieder des Radsportclub (RSC) Rietberg. 25 Frauen und Männer hatten sich unter dem Teamnamen »Kette immer rechts« zusammengetan und innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraumes jeden Kilometer auf dem Rad protokolliert. 12.185 Kilometer kamen so zusammen – immerhin ein Viertel der in Rietberg zusammengestrampelten Gesamtstrecke.

Eine gemeinsame Besichtigung der Privat-Brauerei Hohenfelde in Langenberg ist der Gewinn.

Den Preis für das größte Team erhielt die Martinschule. 58 Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer, hatten fleißig in die Pedale getreten. Lehrer Helmut Kahleis nahm eine große Dose Süßwaren entgegen.

„Alle Rietberger Bürger, die vom Auto aufs Rad umsteigen, sind für uns Gewinner“, sagt Anika Hering. Daher hat sie die weiteren Preise unter allen teilnehmenden Radlern ausgelost. „Es muss nicht immer der gewinnen, der ohnehin schon ein gut trainierter Radler ist. Wenn sich jemand die Mühe macht, das Rad aus dem Schuppen zu holen, um ins Dorf zu fahren, ist das oft genauso hoch zu bewerten“, sagt Rietbergs Klimaschutzmanagerin. Den Gutschein für eine Ballonfahrt überreichte Hering an Nicole Bergmeier. Einen 200-Euro-Gutschein von Zweirad-Service Kollenberg gewann Marvin Wiedemann. Kathrin Ehlermann erhielt einen 150-Euro-Gutschein von Fahrradspezialist Eickhölter. Und Alex Wunder erhielt eine Sternschnuppe im Wert von 50 Euro.

Bild: Alex Wunder, Helmut Kahleis (Martinschule), Nicole Bergmeier, Anika Hering mit Jörg Stinn, Ralf Reinkemeier, Dirk Haverland und Norbert Bunse (von links) vom RSC Rietberg nach der Preisverleihung beim Drachenfest.
Foto: Stadt Rietberg