Stadt sucht Wohnungen und Häuser

Der Platz wird knapp: 220 Flüchtlinge – verteilt auf 15 Objekte – leben derzeit in der Stadt Rietberg. Damit sind die Kapazitätsgrenzen erreicht. Die Stadtverwaltung ist dringend darauf angewiesen, weitere Häuser und Wohnungen anzumieten oder zu kaufen.

„Es ist leider nicht so einfach, geeignete Objekte zu finden“, sagt Wilfried Dörhoff, Leiter der Abteilung Jugend, Soziales und Wohnen. Die Betreuung der vielen Asylsuchenden durch den städtischen Mitarbeiter Martin Hübner und mit der tatkräftigen Hilfe zahlreicher Ehrenamtlicher sowie der Kirchengemeinden funktioniere nach wie vor gut, berichtet Wilfried Dörhoff. Aber besonders der fehlende Wohnraum bereitet dem Sozialamtsleiter Kopfzerbrechen.

Wer eine Wohnung oder ein Haus vermieten oder verkaufen möchte, kann sich jederzeit mit Wilfried Dörhoff in Verbindung setzen: Telefon 05244 986 302 oder E-Mail wilfried.doerhoff@stadt-rietberg.de