Stadt meldet Vandalismus in Stadlers Garten

Stadlers Garten im Ortsteil Neuenkirchen ist erst vier Monate als öffentliches Parkgelände zugänglich, jetzt häufen sich die Fälle von Vandalismus. Die Stadt Rietberg hat bereits Anzeige erstattet, weil fünf Bäume dauerhaft beschädigt worden sind.

Immer wieder kommt es in dem Parkgelände zwischen Gütersloher Straße und Diekamp zu Schäden: Flaschen und Scherben werden in Blumenbeeten und Gräben zurückgelassen, Müll auf dem Gelände verteilt und Zäune wurden zerstört. Der höchste Schaden, der bisher entstanden ist, sind die Zypressen: An diesen fünf Bäumen ist mutwillig die Rinde angesägt worden. „Die Bäume werden wir über kurz oder lang fällen müssen“, sagt Jürgen Kemper, Mitarbeiter der Stadtverwaltung. „Hier ist ein Schaden von ungefähr 10.000 Euro entstanden.“ In ihrer Größe werden diese Bäume nicht zu ersetzen sein. Eine Ersatzpflanzung würde etliche Jahre brauchen, bis sie die Höhe der jetzt zerstörten Zypressen erreicht.

Die Stadtverwaltung bittet Anlieger und Spaziergänger, aufmerksam zu sein und eventuelle Auffälligkeiten der Polizei oder dem Ordnungsamt zu melden: unter Telefon (05244) 986-320 oder -326.

Die Stadt Rietberg hatte den eingezäunten Stadlers Garten zum Jahreswechsel mit viel Mühe als öffentliche Erholungsfläche herrichten lassen. Der Dorfgraben, der durch das Areal fließt, wurde überwiegend freigelegt und in einen naturnah gestalteten Uferbereich eingebettet. Erst Ende April war der neue Stadlers Garten eröffnet und für die Öffentlichkeit freigegeben worden.

Bild: Alle fünf Baumstämme der dicht beisammen stehenden Zypressen sind mutwillig angesägt worden. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg