Stadt gibt Turnhalle Westerwiehe frei

Das sind gute Neuigkeiten für die Grundschule Westerwiehe und viele Vereine: Heute sind die letzten Flüchtlinge aus der Turnhalle im Hühnerdorf ausgezogen. Ab kommender Woche wird sie so umgebaut, dass Sportunterricht und Vereinsangebote wieder wie gewohnt stattfinden können. „Damit lösen wir unser Versprechen ein, die Sporthallen nur als vorübergehende Notlösung bei der Unterbringung von Hilfesuchenden zu betrachten“, sagt Bürgermeister Andreas Sunder.

Zwei Faktoren machen es möglich, die Halle, die die September 2015 Notunterkunft war, nun wieder frei zu räumen. Erstens: Ein Zuweisungsstopp seit Mitte Januar. Grund ist, dass bevorzugt den Großstädten in Nordrhein-Westfalen Flüchtlinge zugewiesen werden. Sie hatten in der Vergangenheit ihr Soll nicht erfüllt. Und zweitens: Die vorausschauende Politik der Stadt Rietberg, 11 Millionen Euro in den Haushalt einzustellen, um weitere Unterkünfte zu bauen. Allein im Jahr 2016 ist die Stadt dazu in der Lage, Raum für weitere 550 Menschen zu errichten. Außerdem werden nach wie vor einige Wohnungen und Häuser neu angemietet oder gekauft.

An der Turnhalle in Westerwiehe wird jetzt der eigens für die Flüchtlinge gelegte Hallenboden entfernt. Die Stadt Rietberg wird ihn einlagern, falls er künftig noch einmal gebraucht werden sollte. Auch die Versorgungscontainer vor der Halle bleiben zunächst stehen. Denn immer noch gilt: Niemand weiß, wie sich die Zuweisungszahlen entwickeln. „Daher können wir leider keine Garantien geben. Aber ich bin durchaus optimistisch“, sagt der Bürgermeister.

Sollten sich die Zuweisungen nach der „Großstadt-Pause“ auf ein Normalmaß einpendeln, könnte auch die Turnhalle in Mastholte am Schulzentrum noch in der ersten Jahreshälfte wieder für den Sport freigegeben werden. Aktuell leben dort noch etwa 30 Personen. Sie werden aber in den kommenden Tagen auf andere Unterkünfte verteilt. Die Mastholter Halle möchte Andreas Sunder für den Notfall in der Hinterhand behalten – sie bleibt also bis auf weiteres im „Stand-by-Modus“.

Foto: Die Turnhalle in Westerwiehe war seit September 2015 mit Flüchtlingen belegt. Jetzt gibt die Stadt die Sportstätte wieder frei. Foto: Stadt Rietberg