Stadt ehrt ihre treuen Mitarbeiter

165 Jahre – für so viele Dienstjahre gratulierten Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder und Beigeordneter Dieter Nowak jetzt sechs langjährigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Mit Urkunden und Blumen bedankte sich der Verwaltungsvorstand im Rahmen einer Feierstunde bei zwei Frauen und vier Männern.

„165 Jahre – das ist mehr als nur eine Zahl“, sagte Andreas Sunder in der Feierstunde. Da stecken viele Jahre Engagement dahinter. Jahre, in denen Sie wertvolle Dienste für unsere Stadtverwaltung geleistet haben.“ Sunder und Nowak bedankten sich ausdrücklich dafür, dass die Stadt so lange von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung schöpfen durfte. Es sei nun Aufgabe der Stadt und der Jubilare, dieses Wissen zu konservieren und an die jüngeren Kollegen weiterzugeben. „Das tun sie aber bereits vorbildlich“, lobte Sunder.

Für 40 Dienstjahre wurde Georg Bartnik (61) geehrt, der seine gesamte Arbeitszeit, abgesehen von Verpflichtung als Zeitsoldat, bislang im Sozialamt verbrachte. Seit 30 Jahren ist Bartnik stellvertretender Leiter dieser Abteilung und kennt sich in sämtlichen Aufgabenfeldern bestens aus – von der Antragsaufnahme und Beratung bis zur Entscheidung aller möglichen Hilfearten.

Als gelernter Tischler kam Egon Gerwing (53) 1990 zur Stadt Rietberg und leistet seinen Dienst seitdem in der Baubetriebsabteilung, kurz Bauhof. Alle fachlichen Herausforderungen am Werkstoff Holz sind für Gerwing kein Problem: in den Schulen, in Mietobjekten oder auf Spielplätzen.

Aus der Stadtbibliothek dürfte jeder Rietberger Leseratte Margot Reinkemeier (49) bekannt sein. Dort ist sie seit 25 Jahren tätig. Anfangs in Teilzeit, seit 20 Jahren in Vollbeschäftigung. „Sie tragen maßgeblich zum guten Ruf unserer Stadtbibliothek bei“, lobte Dieter Nowak.

Ebenfalls seit 25 Jahren bei der Stadt Rietberg beschäftigt ist Gottfried Rolf (55). Als gelernter Elektromaschinenbauer unterstützt Rolf die gesamten 25 Jahre das Team der städtischen Kläranlage. Als Klärwärter verfügt er über vielfältige Kenntnisse.

Im Standesamt hat Gabriele Sunder (49) vor 25 Jahren angefangen. Nach knapp neun Jahren wechselte sie dann ins Bürgerbüro, wo sie noch heute eine wichtige Säule für das Team ist. Das Bürgerbüro ist die erste Anlaufstelle für viele Rietberger. Bei so viel Publikumsverkehr ist auch viel Freundlichkeit gefragt, was für Gabi Sunder eine Selbstverständlichkeit ist.

Weitere 25 Jahre hat Wolfgang Schulze (62) zu dem Jubilar-Runde beigesteuert. Schulze ist leidenschaftlicher Stadtgärtner und Grünpfleger und ein begeisterter Befürworter der Landesgartenschau 2008 gewesen. „Das Stadtgebiet ist groß und da wird die Arbeit irgendwie nie fertig. Umso größeren Respekt habe ich vor der geleisteten Arbeit“, sagte Beigeordneter Dieter Nowak, als er Schulze – wie zuvor den anderen Jubilaren – Urkunde und Blumenstrauß übereichte.

Auf dem Foto zu sehen:
Georg Bartnik, Gabriele Sunder, Gottfried Rolf, Bürgermeister Andreas Sunder, Margot Reinkemeier, Egon Gerwing, Wolfgang Schulze und Beigeordneter Dieter Nowak (von links) stellten sich nach der Ehrung vor dem historischen Heimathaus zum Erinnerungsfoto. Foto: Stadt Rietberg