Spielmannszug Neuenkirchen: Mit Spende Jugendarbeit fördern

Es waren musikalische „Jubelklänge“, die das Luftwaffenmusikkorps 3 in der Rietberger Cultura hatte erklingen lassen – und Grund zum richtigen Jubel hatte jetzt der Nachwuchs des Neuenkirchener Spielmannszuges. Denn im Rahmen eines Treffens im historischen Rathaus konnten Bürgermeister Andreas Sunder und Gartenschaupark-Geschäftsführer Peter Milsch den jungen Instrumentalisten und Vertretern des Vorstandes den Erlös des Konzertes überreichen.

Die Spendensumme in Höhe von 1500 Euro sind für den Spielmannszug Neuenkirchen eine sehr willkommene Unterstützung, denn der Kostenfaktor bei der umfangreichen Jugendarbeit im Verein ist hoch. „Das Geld ist hier wirklich sehr gut angelegt“, betonte Sunder in seinen Grußworten. „Unsere Stadt lebt von ihren Vereinen und auch davon, dass viele Kinder und Jugendliche durch die vielfältigen Aktivitäten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung haben.“

Peter Milsch sah die Spende auch als Dankeschön des Parks, „denn wir werden von den Vereinen in vielfältigen Dingen in unserem Gelänge unterstützt.“ Stadt und Park GmbH zeichneten im November gemeinsam als Veranstalter des Benefizkonzertes verantwortlich. Das Luftwaffenmusikkorps hatte, bei diesem Auftritt unter der Leitung von Major Timor Oliver Chadik, bereits sein zweites Gastspiel in der Cultura gegeben. Der Erlös des ersten Auftritts 2011 war seinerzeit der Jugendarbeit der Schützenbruderschaften zur Verfügung gestellt worden.

„Und es ist nicht ausgeschlossen, dass in absehbarer Zeit auch weitere Konzerte dieser Art bei uns stattfinden werden. Wir sind da mit dem Musikkorps in guten Gesprächen“, betonte Rietbergs Bürgermeister. Auch dann könnten eventuell auch wieder Jugendliche in Vereinen von den Erlösen profitieren.

Hälfte der Mitglieder im Spielmannszug Neuenkirchen unter 18 Jahren

Der Spielmannszug Neuenkirchen, gegründet im Jahr 1900, zählt heute rund 80 Aktive, rund 50 Prozent davon sind unter 18 Jahren. Das Orchester hat einen hohen Standart, für den im Hintergrund eine umfangreiche Arbeit notwendig ist. Wie Vorsitzender Frank Hesse erklärte, werde gerade der musikalischen Ausbildung des Nachwuchses viel Engagement gewidmet. Mädchen und Jungen können schon nach rund anderthalb Jahren in den großen Klangkörper integriert werden und damit Auftritte absolvieren.

Möglich macht das nach einer gemeinsamen Grundausbildung der individuelle Einzelunterricht. Der Erlös des Konzertes soll unter anderem für die Einkleidung 10 junger Aktiver genutzt werden, die in diesen Tagen erstmals mit dem Orchester auftreten dürfen. Zudem kann der Bestand an Notenständern ergänzt werden und auch für die Anschaffung von Ergänzungen im Bereich der Schlaginstrumente wird ein Teil der Summe genutzt.

Aufsichtsratsvorsitzender Bürgermeister Andreas Sunder (3.v. link) und Parkgeschäftsführer Peter Milsch (2.v.links) überreichten der Delegation des Spielmannszuges Neuenkirchen einen symbolischen Scheck über 1500 Euro. Das Geld ist der Erlös aus dem Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps 3 in Rietberg. Foto: Gartenschaupark GmbH

Aufsichtsratsvorsitzender Bürgermeister Andreas Sunder (3.v. link) und Parkgeschäftsführer Peter Milsch (2.v.links) überreichten der Delegation des Spielmannszuges Neuenkirchen einen symbolischen Scheck über 1500 Euro. Das Geld ist der Erlös aus dem Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps 3 in Rietberg. Foto: Gartenschaupark GmbH