Spielerisch selbst Strom erzeugen

Mit einem neuen Angebot richtet sich das grüne Klassenzimmer, der außerschulische Lernort im Gartenschaupark Rietberg, insbesondere an Schulklassen. Alternative Energieerzeugung steht im Mittelpunkt – zum tüfteln und selbst ausprobieren. „Energie erzeugen mit Sonne, Wind und Co.“ ist das Programm überschrieben, das Schulklassen der 5. bis 7. Jahrgangsstufe ab sofort buchen können.

„In den siebten Klassen steht der Klimawandel ohnehin auf dem Lehrplan“, erklärt Dr. Andreas Husicka. Der Biologie- und Erdkunde-Lehrer am Gymnasium Nepomucenum Rietberg hat deshalb ein Konzept entwickelt, mit dem man Schulklassen das Thema ansprechend und interessant näher bringen kann. An mehreren Stationen sollen die Kinder und Jugendlichen experimentieren und spielerisch herausfinden, wie sich auch mit einfachen Mitteln Strom erzeugen lässt. So beobachten die Teilnehmer ein Radio, dessen Ladegerät sie direkt unter eine Lampe halten. Eine andere Frage: Wie muss man eine Taschenlampe halten, damit ein Solarauto möglichst schnell fährt? Entsprechende Hilfsmittel und Apparaturen sind in den Schulungsräumen des Grünen Klassenzimmers im Klimapark vorrätig.

Einbezogen in die zahlreichen Fragen werden auch die Einrichtungen im Klimapark, wie etwa der Solartracker. Die computergesteuerte Solaranlage richtet sich stets optimal zur Sonne aus und dreht sich daher im Tagesverlauf mit dem Sonnenstand.

Weitere Fragen wie „Welche Windgeschwindigkeiten lassen sich allein mit dem Pusten eines kleinen Windrades erzeugen? Und lässt sich so auch Strom erzeugen?“ sind zu klären. Oder die Temperaturunterschiede eine heißen Kartoffel innen und außen zu vergleichen.

Interessierte Gruppen melden sich mit weiteren Fragen oder einer konkreten Terminanfrage beim Grünen Klassenzimmer: Telefon (05244) 986-286 oder E-Mail an iris.peter@gartenschaupark-rietberg.de

Bild: Dr. Andreas Husicka ist für die neuen Forscher-Angebote des Grünen Klassenzimmers vom Unterricht am Gymnasium freigestellt. Foto: Gartenschaupark Rietberg GmbH

Quelle: Gartenschaupark Rietberg