Sparkassen-Cup: Unentschieden gegen den BVB und zwei Tore

Mit insgesamt drei Treffern und einem Punkt übertrafen die Kicker der F1- und E1-Jugend von Viktoria Rietberg beim heimischen Sparkassen-Cup die Erwartungen. Zwar musste man dem FC Schalke (U11) und Borussia M`Gladbach (U9) den Turniersieg und den anderen Gästen die besseren Platzierungen überlassen – dennoch waren alle Beteiligten vollauf zufrieden.

Zum bereits 20. Mal hatte die Fußball-Jugendabteilung des TuS Viktoria Rietberg zum mittlerweile traditionellen Sparkassen-Cup in die Emsstadt geladen und sorgte mit einem erneut tollen Teilnehmerfeld für echte Bundesliga-Atmosphäre in der Sporthalle im Schulzentrum. Mit dabei waren die Juniorenteams von Borussia Dortmund, FC Schalke 04, Bayer Leverkusen, Borussia M`Gladbach, VFL Bochum, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96 und vom Hamburger SV.

Bei der U11 am Samstag war die Viktoria leider chancenlos und machte in jeder Partie von der Vier-Tore-Regel gebrauch, die besagt, dass die Spiele gegen die Bundesligisten mit maximal vier Toren Unterschied gewertet werden. „Der Unterschied ist in dem Alter einfach schon zu groß. Das war uns aber im Vorfeld schon klar“, zeigte sich Viktoria-Coach Martin Lind ein wenig enttäuscht. Letztlich überwog aber die Freude, dass Rietbergs Francesco Antonacci gegen den VFL Bochum den erhofften Ehrentreffer im Turnier erzielte und damit für zufriedene Gesichter im Viktoria-Lager sorgte.

Der Turniersieg ging am ersten Turniertag an die Knappenschmiede vom FC Schalke 04. Zum dritten Mal in Folge triumphierte der S04-Nachwuchs im U11-Bereich in Rietberg und durfte sich daher auch über die Glückwunsch von Schalke-Boss Clemens Tönnies freuen, der den Jungs spontan in der Kabine gratulierte. Dabei mussten die Schalker bis zuletzt fighten, um den Turniersieg unter Dach und Fach zu bringen.

Vor dem letzten Spiel des Turniers lag die U11 von Borussia Dortmund noch an der Tabellenspitze. Doch im direkten Duell setzten sich die Königsblauen mit 2:0 durch und feierten damit den Last-Minute-Turniererfolg in Rietberg. Für den BVB blieb damit „nur“ der zweite Rang, während Bayer Leverkusen das Treppchen als Dritter komplettierte.

Eine deutlichere Sache war die Entscheidung am Sonntag bei der U9: Vom ersten Anpfiff an dominierten die jungen Fohlen von Borussia M`Gladbach das Turnier und gewann am Ende mit dem Rekordergebnis von 19 aus 21 möglichen Punkten. Auch die Viktorianer mussten sich der „kleinen“ Borussia deutlich mit 0:7 geschlagen geben.

Diese herbe Niederlage interessierte zu diesem Zeitpunkt aber schon kaum jemanden mehr, denn zuvor hatten die Steppkes der Viktoria mit Herzblut, Kampfgeist und Willen für tobende Zuschauer auf der Tribüne gesorgt. Erst musste man sich dem S04 nur mit 0:3 geschlagen geben, dann trotzte man Borussia Dortmund ein 1:1-Unentschieden ab. Und der Torjubel vom Torschützen Marc Diekämper kam denen aus der großen Bundesliga schon sehr nahe.

Ebenso frenetisch feierten die Jungs die sensationelle Führung im Spiel gegen Bayer Leverkusen durch Tim Strate, auch wenn es am Ende mit 1:6 eine klare Angelegenheit gab. Alles andere als enttäuscht waren die Trainer Udo Diekämper und Tom Leuschner. „Hier und da hatten wir uns zwar noch was ausgerechnet, aber ein Punkt und zwei Tore in so einem Teilnehmerfeld machen einen stolz“, freute sich Diekämper über die Leistung seiner Jungs, die bis auf das Gladbach-Spiel in keinem Spiel chancenlos waren.

Silberne Ehrennadel des Verbandes für „Mr. Viktoria Rietberg“


Eine besondere Überraschung hatten die Verantwortlichen der Viktoria für Turnierorganisator und Jugendleiter Helmut Hanhardt parat. Aufgrund seiner Verdienste rund um die Jugendabteilung und rund um den Sparkassen-Cup, den er vor 20 Jahren ins Leben gerufen hatte, erhielt Hanhardt aus den Händen vom Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses die Ehrennadel des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW) in Silber. Sichtlich gerührt nahm er die Auszeichnung und die Glückwünsche der ebenfalls anwesenden Reinhard Mainka (Kreisvorsitzender), Jürgen Tönsfeuerborn (Kreisjugendvorsitzender) und des Viktoria-Vorsitzenden Heinz Hüning entgegen.

„Vereine leben vom Ehrenamt, das die tägliche Arbeit verrichtet“, so Manfred Deister bei der Ehrung. „Dieses Turnier trägt Helmut Hanhardts Handschrift und wird immer mit ihm in Verbindung gebracht“, freute sich Deister, seinem langjährigen Kollegen diese hohe Auszeichnung übergeben zu dürfen. „Wenn es einer verdient hat, dann Mr. Viktoria Rietberg“, bezeichnete Reinhard Mainka den Turnierorganistor als „einen Glücksfall für den Verein.“

Ralf Peterhanwahr Manfred Deiste Reinhard Mainka Jürgen Tönsfeuerborn und Heinz Hüning gratulieren Helmut Hanhardt und dessen Lebensgefährtin Monika Kellner

Ralf Peterhanwahr (Obmann Viktoria Rietberg), Manfred Deister, Reinhard Mainka, Jürgen Tönsfeuerborn und Heinz Hüning überreichten Helmut Hanhardt die silberne Verbandsehrennadel und Hanhardts Lebensgefährtin Monika Kellner einen Blumenstrauß.

Helmut Hanhardt war nicht nur überrascht, sondern auch sichtlich gerührt, als er die Verbands-Ehrennadel erhielt. „Damit habe ich nicht gerechnet. Die Ehrennadel ist das i-Tüpfelchen auf das schöne Wochenende“, war Hanhardt mit dem gesamten Turnier-Wochenende zufrieden. Dies belegten auch die Bewertungsbögen der Trainerinnen und Trainer, die dem 20. Sparkassen-Cup in Rietberg durchweg positive Noten gaben.

Da sich die Sparkasse als Hauptsponsor ebenfalls vom Turnier begeistert zeigte und auch für 2015 die finanzielle Unterstützung zusagte, steht der 21. Auflage im kommenden Jahr nichts mehr im Wege. Dann mit Sicherheit auch wieder mit namhaften Mannschaften, aufopferungsvoll kämpfenden Viktorianern und einer rundum gelungenen Organisation unter der Leitung von „Mr. Viktoria Rietberg“ Helmut Hanhardt.