Spätwerk von Hans Ohlms steht im Mittelpunkt

Die nächste Ausstellung im Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch widmet sich dem als Osnabrücker Künstler geltenden Hans Ohlms (1908 geboren, 1988 gestorben). Schwerpunkt ist vor allem dem Spätwerk des Künstlers, das ganz der freien und experimentellen Gestaltung zugewandt ist.

Es entstanden Reliefs, Kleinplastiken, Materialbilder, Drucke und Gouachen unter Verwendung verschiedenster Materialien und in der Ausführung in unterschiedlichsten Techniken – einige sind bisher noch nie öffentlich gezeigt worden. Etwa 50 Exponate werden ab Dienstag, 24. April, im Kunsthaus zu sehen sein. Eine Besonderheit der Ausstellung sind die ebenfalls noch niemals ausgestellten Druckplatten und dazugehörigen Drucke zu Odysseus‘ »Heimkehr zu Penelope«.

Ohlms war zu Lebzeiten vielfach beteiligt an verschiedensten Ausstellungen. Sein künstlerischer Werdegang ist ein typischer des 20. Jahrhunderts – mit wechselnden Malstilen, vom Gegenständlichen kommend und in der Abstraktion endend. Eine Besonderheit seiner künstlerischen Tätigkeit war die Gestaltung von vielen sakralen Bauten im norddeutschen Raum.

Alle Interessierten sind herzlich zur Ausstellungseröffnung am 24. April um 19 Uhr in das Kunsthaus Rietberg – Museum Wilfried Koch eingeladen. Zur Ausstellung erscheint auch ein 60-seitiger Katalog.

Die Ausstellung ist in der Folge dienstags bis freitags von 14.30 bis 18 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 beziehungsweise ermäßigt 1,50 Euro.

Bild: Das Bild zeigt die »Figurengruppe« (1986) von Hans Ohlms

Quelle: Stadt Rietberg