Schalke vs. BVB in Rietberg ganz im Zeichen des Friedens

Das letzte Derby in der 1. Fußball Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund haben wieder gezeigt, dass dieses Spiel für einige Chaoten deutlich mehr ist, als ein Fußballspiel. Pyrotechnik, Gewalt und Hass sind leider keine Seltenheit. Nicht so in Rietberg, wo am heutigen Freitag Abend die zweite Auflage des Fanclub-Turniers um den „Derby-Cup 2013“ stattfindet.

Im vergangenen Jahr hatten die beiden Rietberger Fanclubs „Grafschaft Dortmund“ und „KleinSchalke 04“ das Hallenturnier der Fanclubs ins Leben gerufen und damit ein deutliches Zeichen gesetzt: Schalke gegen den BVB – das geht auch friedlich. Gemeinsam mit dem Veranstalter Viktoria Rietberg schmiedete man die Pläne und brachte ein simples, wie erfolgreiches Konzept hervor.

In zwei Gruppen spielen jeweils vier Fanclubs der beiden Vereine gegeneinander. Während in der Gruppe „Königsblau“ ausschließlich Schalke-Fanclubs antreten, messen sich in der Gruppe „Schwarz-Gelb“ vier BVB-Fanclubs. Beide Gruppen spielen so ihre Platzierungen aus und sorgen damit für die Konstellationen der Finalspiele.

Die Final- bzw. Platzierungsspiele finden dann nämlich in vier Derbys statt: Der Vierte der Gruppe „Königsblau“ trifft auf den Vierten der Gruppe „Schwarz-Gelb“ (Spiel um Platz sieben), der Dritte auf den Dritten (Spiel um Platz fünf), der Zweite auf den Zweiten (Spiel um Platz drei). Im großen Finale um den Derby-Cup treten die beiden Gruppensieger gegeneinander an.

Für den Rietberger BVB-Fanclub „Grafschaft Dortmund“ heißt es in diesem Jahr, den Sieg aus dem Jahr 2012 zu verteidigen. „Das wäre schon ein Ding, wenn wir wieder gewinnen könnten“, hofft der erste Vorsitzende André Potthoff auf die Titelverteidigung. Doch das hofft auch sein Pendant auf Schalker Seite, Lothar Brummel, für seine Farben. „Wir würden den Pokal gerne in Rietberg behalten. Aber im blau-weißen Rietberg“, so der Vorsitzende von KleinSchalke 04.

Ein Wörtchen mitreden wollen da aber auch ganz sicher die befreundeten Fanclubs, die das Teilnehmerfeld abrunden. Mit dabei sind in diesem Jahr die gleichen Teams, wie bei der Premiere 2012. In der königsblauen Gruppe treten an der „Graf Bernhard Fanclub Lippstadt“, „Rheda-Wiedenbrück 04“, die „Königsblauen Thüler“ und „KleinSchalke 04“.

Angeführt vom Rietberger BVB Fanclub „Grafschaft Dortmund“ warten in der Gruppe „Schwarz-Gelb“ die Gäste von „BVB Ballermann 09 Mantinghausen“, „Thüler Borussen“ und die „BVB-Freunde Ennigerloh“. Auch in dieser Gruppe darf man sich also auf packende und spannende Begegnungen freuen.

Unterstützt wird das Turnier in diesem Jahr von einigen Prominenten Größen des Sports. TV-Kommentator Hansi Küpper (LigaTOTAL, Kabel 1, Sport 1) sorgte für ein tolles Grußwort, in dem er auf die Gemeinsamkeiten zwischen dem S04 und dem BVB hinwies und damit die Veranstalter für die Ausführung lobte. „Jeder Doppelpass, der gespielt wird, ist ein Gegenentwurf zu Hass und Gewalt“, so Küpper in seinem Grußwort.

Das Turnier eröffnen wird eine wahre BVB-Legende: 1966 wurde er mit Borussia Dortmund in Glasgow gegen den FC Liverpool überraschend „Europapokalsieger der Pokalsieger“ und im gleichen Jahr Vize-Weltmeister mit der Deutschen Fußball Nationalmannschaft in England. Die Rede ist von Siggi Held, der zusammen mit der Fanbeauftragten Petra Stücker in Rietberg vorbei schauen wird.

Ein weiterer Überraschungsgast wird Mitte des Turniers erwartet. „Es handelt sich um einen ehemaligen Spieler, der sowohl das Trikot von Borussia Dortmund und später auch das vom FC Schalke 04 getragen hat“, gibt KleinSchalke-Chef Lothar Brummel zwar einen Tipp, will den Namen aber noch nicht verraten.

Zusammen mit allen Gast-Fanclubs wird es im Anschluss an das große Finale, welches um 20.30 Uhr in der Sporthalle „Schulzentrum“ in Rietberg stattfinden wird, eine große After-Show Party in der Gaststätte „Zum Alten Graf“ geben. Im vergangenen Jahr feierten die Fanclubs friedlich bis tief in die Nacht – wahrlich ein Zeichen, dass Schalke gegen den BVB in Rietberg auch ohne Hass von statten geht.