Sanfter Einstieg in das Kindergartenalter

Fast 200 Mädchen und Jungen werden im Stadtgebiet von Tageseltern betreut. Die Tagespflege ist vielen nicht nur ein Ersatz für den Kindergarten oder die Kindertagestätte, sondern sie bietet mit einer familiennahen Betreuung vor allem einen sanften Einstieg in das Kindergartenalter. Davon hat sich jetzt auch Andreas Sunder überzeugt: Rietbergs Bürgermeister hat der Tagespflegegruppe »Abenteuerland« in Westerwiehe einen Besuch abgestattet. Dort, wie in vielen anderen Tagespflegegruppen auch, wird wichtige Arbeit geleistet.

„Die Betreuungssituation im gesamten Stadtgebiet ist auf einem sehr guten Stand“, erklärt Wilfried Dörhoff, Leiter der städtischen Abteilung Jugend, Soziales und Wohnen. Für 868 Kinder ab drei Jahren stehen nach dem Sommer planerisch 813 Betreuungsplätze in insgesamt 16 Kindertageseinrichtungen zur Verfügung – inklusive der neuen AWO-Kita an der Stennerlandstraße. So wird eine Betreuungsquote von gut 94 Prozent erreicht. Für die 826 Kinder unter drei Jahre stehen 207 Plätze zur Verfügung.

In diesem Bereich ist der Bedarf am größten. Daher richtet sich die Kindertagespflege vorrangig an Kinder im Alter von unter drei Jahren, weil sie bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz erfüllt.

Wer in einem Kindergarten keinen Platz zur Betreuung von Sohn oder Tochter findet, speziell im U3-Bereich, dem bietet sich mit einer familienähnlichen Tagespflege eine adäquate Betreuungsmöglichkeit. Und da steht das Angebot in Rietberg im Kreisvergleich überdurchschnittlich gut da.

70 Tagesmütter sind in Rietberg registriert – und auch ein Tagesvater. Viele Tageseltern kümmern sich zu Hause um bis zu fünf Kinder. In Druffel, Mastholte, Neuenkirchen, Rietberg und Westerwiehe gibt es aber auch zwölf Gruppen in Großtagespflegestellen: Dort können bis zu neun Kinder betreut werden. Im »Abenteuerland« leiten Monika Hilgenkamp und Petra Mertins drei solcher Tagespflegegruppen. In der Zeit von 7 bis 16 Uhr kümmern sich mehrere Tageseltern um die Erziehung, Bildung und Betreuung der Mädchen und Jungen – Mittagessen inklusive. Mit großzügigen Außenspielanlagen und vielen Spielsachen finden die Kinder hier gute Möglichkeiten vor. Aus fachpädagogischer Sicht hat stets das Jugendamt des Kreises Gütersloh ein Auge auf die Tagespflegestellen.

Trotz des vergleichsweise großen Angebots in Rietberg ist derzeit nur schwer an einen Betreuungsplatz zu kommen. „Fast alle Plätze sind vergeben“, weiß Agnieszka Kukiełka. Sie kümmert sich im Namen des Caritasverbandes für den Kreis Gütersloh um die Vermittlung der Plätze, aber auch um die gute Beratung der Tageseltern. „Ich freue mich, dass wir im Bereich der frühzeitigen Kindertagespflege so gut aufgestellt sind“, betont Andreas Sunder. „Die Tagespflege ist ein wichtiger Baustein in unserem Gesamtangebot. Besonders, weil sie erwerbstätigen Eltern hilft, den Beruf und die Kindererziehung besser unter einen Hut zu bekommen.“

Nähere Informationen gibt Agnieszka Kukiełka vom Caritasverband für den Kreis Gütersloh unter Telefon (05244) 986-423 und 0151 44622061.

Bild: Applaus für die gute Betreuung: Bürgermeister Andreas Sunder geht mit den Kindern der Großtagespflege »Abenteuerland« in Westerwiehe auf Tuchfühlung. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg