Rietbergs Bürgermeister Sunder beteiligt sich an bundesweitem Vorlestag

„Du siehst gar nicht aus wie ein Bürgermeister“ – die Kinder der Grundschule Mastholte reagieren verwundert, als Andreas Sunder am Freitagmorgen ihre Bücherei betritt. „Warum, wie sieht denn ein Bürgermeister aus?“, möchte das Stadtoberhaupt von der Dritt- und Viertklässlern wissen. Die haben ganz klare Vorstellungen und antworten prompt: „Na, alt und grau natürlich.“ Weder das eine noch das andere trifft auf den Chef des Rietberger Rathauses zu, der an diesem Vormittag ein Buch dabei hat, das er den Kindern präsentiert – aus Anlass des bundesweiten Vorlesetags.

„Linnea rettet schwarzer Wuschel“ von Kirsten Boie – diese Lektüre hat sich Andreas Sunder für die besondere Schulstunde in Mastholte ausgesucht. In der kleinen Bücherei der Grundschule macht er es sich in einem Sessel bequem, die Kinder sitzen um ihn herum und hören gespannt zu, wie er das erste Kapitel vorträgt und von Linnea und ihrem Bruder Magnus berichtet. Beide entdecken eines Tages auf dem Heimweg von der Schule ein Grundstück, auf dem viele Hühner leben.

Und noch einem Bewohner begegnen sie dort: dem riesigen Kaninchen „Schwarzer Wuschel“. Ob sein Besitzer es etwa schlachten lassen will? Das müssen die Geschwister natürlich verhindern, deshalb hecken sie einen Plan aus, um das Langohr vor seinem sicher geglaubten Schicksal zu bewahren…

Während Andreas Sunder seine Geschichte erzählt, lesen Lehrer und Schulleiterin Bärbel Hilgenkamp parallel dazu in weiteren 14 Klassen vor. Auch aus Rietberg sind noch zwei „prominente“ Leser dabei: Bibliotheksleiter Manfred Beine und seine Stellvertreterin Jennifer Bader. Beide haben für diesen Tag auch noch eine kleine Bücherausstellung in der Schule organisiert.

Grundschule Mastholte hat eigenes Konzept zur Leseförderung

Grundschulleiterin Bärbel Hilgenkamp freut sich sehr über die Unterstützung aus dem Rathaus. Einen Vorlesetag gebe es schon seit Jahren an der Mastholter Schule – unabhängig von der bundesweiten Aktion – bisher jedoch nicht mit Unterstützung aus der Stadtverwaltung. „Wir sind natürlich begeistert, dass der Bürgermeister sich die Zeit nimmt, heute bei uns dabei zu sein“, sagt sie. Für Andreas Sunder auch eine willkommene Gelegenheit, ein wenig Schulalltags-Luft zu schnuppern: „Ich mache mir gern vor Ort ein eigenes Bild. Das ist doch immer besser als jede Theorie. Und der Vorlesetag ist ein schöner Anlass dazu.“

Die Grundschule Mastholte, die derzeit von 233 Kindern besucht wird, hat seit Jahren ein eigenes Konzept zum Thema Leseförderung. Von der ersten bis zur vierten Klasse durchlaufe jedes Kind spielerisch einen ganzen Aufgabenkatalog. „Wir halten fest, über welche Fähigkeiten die Schüler bereits verfügen, und was es noch zu verbessern gilt“, erklärt Bärbel Hilgenkamp.

Der Bürgermeister muss nach seiner Vorlesezeit noch viele weitere Fragen beantworten. Etwa, was er als Stadtoberhaupt am liebsten macht, oder wo genau das Rathaus eigentlich steht. Er verspricht zum Abschluss: „Demnächst lade ich Euch mal zu mir in die Stadtverwaltung ein.“ Vielleicht lesen dann die Kinder dem Bürgermeister etwas vor.

Das Foto zeigt Bürgermeister Andreas Sunder mit den Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Mastholte. (Foto: Stadt Rietberg)