Neuenkirchener Ehepaar beim Verler Volkstriathlon erfolgreich

Sie haben fast alle bekannten Alpen- und Dolomitenpässe mit ihren Rennrädern erfolgreich befahren, doch flach geht es auch, wie beispielsweise bei der Vätternrundan-Radfernfahrt in Schweden oder der Flandernrundfahrt. Seit langen Jahren gehören sie dem RSC-Rietberg an und nehmen in unserer Region unter anderem  an den Rad-Touren-Fahrten (RTF) teil. Das Radfahren ist die Passion der Eheleute Daniela und Dr. Christoph Bauschulte. Sohn Johannes ist der Radsport mit in die Wiege gelegt worden, muss aber wegen seiner Tätigkeit als Arzt am Klinikum Aachen und der damit verbundenen Entfernung zu seinem Elternhaus in Neuenkirchen seit einigen Jahren die gemeinsamen Touren mit den Eltern stark einschränken.

Christoph Bauschulte ist durch seine Erfahrungen in den Bergen ein wahrer Experte von alpinen Strecken und beschreibt Anstiege, Abfahrten und Alternativstrecken aus dem Kopf bis ins Detail. Wenn er sich nicht gerade um die Zähne seiner Patienten kümmert, steht der Radsport an erster Stelle in seiner Freizeit. Ein Vorteil, den der RSC-Rietberg für seine Tourenplanungen stets zu nutzen weiß. Daniela, Sozialberaterin am Schulzentrum Rietberg, zieht neben dem Radsport auch oft ihre Laufschuhe an oder hält sich im Rietberger Gym fit. Eine sportliche Familie

Der Volksmund sagt: Je öller, je döller. So auch bei den Bauschulten. „Im Frühjahr hatte ich hartnäckige Rückenschmerzen“ so Christoph, worauf ihm seine Frau eine Jahreskarte des Rietberger Freibades schenkte. Diese Eigentherapie hat hervorragend geholfen und seitdem schwimmt er täglich, schon vor Dienstantritt 1000 Meter.

Die Bauschulten hatten sich daraufhin überlegt, mal wieder was anderes zu machen. Unter diesem Motto trauten sie sich Mitte Juli auf die Volksdistanz des Verler Triathlons. Beide schon in den Altersklassen W60 bzw. M60 galt allein der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“.

Beide sind sich einig, dass die Veranstaltung hervorragend organisiert war. Großen Respekt hatten beide vor der Schwimmdistanz über 750 Meter im Verler See. Nachdem diese Herausforderung geschafft war, ging es auf die 20 Kilometer lange Radstrecke, für beide die vertrautere Fortbewegungsart, welche natürlich kein Problem darstellte. Der nächste Wechsel erfolgte vom Rad auf die Laufstrecke. Diese ging in zwei Runden über insgesamt 5 Kilometer am Verler See entlang. Eine sehr schöne Strecke, an der die Teilnehmer auch mit Getränken versorgt wurden.

Fazit: Auch wenn die einzelnen Disziplinen recht kurz sind, fordern sie doch in der Gesamtsumme und am Ende waren beide glücklich, gut durchgekommen zu sein, wobei die Platzierungen in ihrer Altersklasse bemerkenswert waren.

Daniela Bauschulte erreichte Platz 3  in ihrer Altersklasse mit einer Gesamtzeit von 1:36:23Stunden. Christoph Bauschulte finishte auf Platz 2 in 1:41:06 Stunden.

Ein dickes Dankeschön von Daniela und Christoph geht an die Organisatoren in Verl, die auch am Ende des Veranstaltungstages genauso spritzig waren, wie am Anfang. Empfehlung von den beiden Bauschulte:  Selber ausprobieren. Eine interessante Abwechslung, die man in seinen sportlichen Kalender aufnehmen sollte.