Neue Perspektiven für ein City-Outlet-Center

Die Realisierung eines City-Outlet-Centers (COC) in Rietberg rückt in greifbare Nähe. Die Rietberger Planer und Investoren Tom und Leon Meyer haben heute gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Sunder verkündet, dass das Projekt jetzt in die nächste Phase gehen kann. Im August 2015 hatten die Initiatoren und die Stadt Rietberg die Idee erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Bisher fehlte für das Projekt die nötige Verkaufsfläche von ca. 9.000 Quadratmetern in der Rietberger Innenstadt, diese war allein durch Leerstände in der Innenstadt und einen Neubau am Südtor nicht darstellbar.

Mit einem neuen Modell möchten Tom und Leon Meyer mit Unterstützung der Stadt Rietberg nun den zentralen Versorgungsbereich endlich wieder mit Leben füllen. Die Rietberger Innenstadt verzeichnet seit Jahren eine konstant hohe Zahl leerstehender Ladenlokale. Viele Geschäfte, die zwischenzeitlich neu eröffnet hatten, mussten oft nach kurzer Zeit wieder schließen. Für Bürgermeister Andreas Sunder der Beweis, dass ein ganz neues Konzept her muss, um aus Rietberg auch dauerhaft wieder eine Einkaufsstadt zu machen und den erfolgreichen Einzelhändlern und Gastronomen eine Perspektive aufzuzeigen.

Das geplante Modell nutzt die Rathausstraße als zentrale Verbindung zwischen zwei Neubauten, die künftig City-Outlet-Geschäfte beherbergen könnten: einer würde wie geplant am Südtor, ein weiterer am Nordtor entstehen. Voraussetzung für die Umsetzung sämtlicher Überlegungen ist die Zustimmung der politischen Gremien. Ausschüsse und Stadtrat müssen in den nächsten Wochen entsprechende Planverfahren mit frühzeitiger Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung in die Wege leiten. Denn an vielen Stellen müssen bestehende Bebauungspläne geändert beziehungsweise Planungsrecht überhaupt erst geschaffen werden.

An folgenden Standorten könnte sich das Gesicht der Stadt künftig verändern:

Nordtor – ehemalige Aldi-Fläche
Der Aldi-Markt verlässt seinen jetzigen Standort an der Wiedenbrücker Straße und strebt einen Neubau an der Westerwieher Straße an. Die frei werdende Fläche steht für einen COC-Neubau zur Verfügung. Der eingeschossige Bau würde u-förmig auf dem Grundstück angeordnet werden und über eine neu geschaffene Multifunktionsfläche im Bereich der Straße „Im Wullbrock“ erschlossen werden. Unter dem Gebäude ist zudem eine Tiefgarage mit ca. 140 Stellplätzen vorgesehen, die über die Wiedenbrücker Straße zu erreichen ist.

Nordtor – Lind-Hotel-Erweiterung
Das Lind-Hotel möchte einen weiteren Anbau errichten. Die Stadt Rietberg beabsichtigt, zu diesem Zweck einen kleinen Teil der Rathausstraße im Bereich der Einfahrt abzugeben. Der Anbau würde an das bestehende Restaurant Mauritz andocken. Das wiederum würde eine leichte Verlegung der Rathausstraße in Richtung „Am Balkan“ erfordern. Die Hotel-Erweiterung im östlichen Bereich der Rathausstraße ist Teil des gesamten Planverfahrens, weil die Fläche gemeinsam mit dem ehemaligen Aldi-Standort als ein zusammenhängendes Areal betrachtet werden soll.

Nordtor – Emsinsel
Mehrere Grundstücke gegenüber der Lind-Hotel-Terrasse (unter anderem auch ein bebautes) werden in die COC-Planungen einbezogen. Ersatzflächen für die jetzigen Eigentümer werden bereitgestellt. In eingeschossiger Bauweise könnte ein Gebäude entstehen, das eine Sichtverbindung vom ehemaligen Aldi-Standort weiter Richtung Rathausstraße gewährleistet, so dass die Kunden erkennen, es befinden sich weitere Geschäfte an der Rathausstraße und im Verlauf bis zum Südtor.

Rathausstraße
Sie wäre das verbindende Element zwischen den zwei COC-Neubauten am Nord- und Südtor. Angestrebt ist ein (teilweise schon bestehender) Mix aus Einzelhändlern sowie Restaurants und Gaststätten sowie einzelner COC-Geschäfte.
Mittelfristig ist eine Umgestaltung des Platzes vor dem historischen Rathaus vorgesehen. Angedacht ist, die Straße an dieser Stelle in eine Mischverkehrsfläche umzuwandeln, auf der Fußgängern Vorrang eingeräumt wird. Entsprechende Planungen sind in der Vergangenheit bereits öffentlich vorgestellt worden.

Südtor
Am Südtor würde ein Neubau mit ca. 25 Shops entstehen. Ladenlokale wären sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Obergeschoss des Gebäudes angesiedelt. Vorgesehen ist der Bau eines Parkhauses (die Einfahrt erfolgt über die Heinrich-Kuper-Straße) mit direktem Zugang zum ersten Obergeschoss. Das Parkhaus ist für alle Interessenten (nicht nur für COC-Kunden) geöffnet. Bestehende öffentliche Kurzzeitparkplätze am Südtor blieben in ihrer Anzahl nahezu unverändert. Das Gebäude des Superschnäppchens und ein Wohnhaus müssten abgerissen werden.
Die Stadt Rietberg plant die Alte Südtorschule wie vorgesehen zu verkaufen, damit sie ebenfalls für COC-Zwecke genutzt werden kann. Das dort ansässige Jugendhaus würde dann umsiedeln, und zwar in einen eingeschossigen Neubau auf einem Teil der Freibadwiese am Torfweg, den die Stadt errichten würde. Es handelt sich um einen idealen, innenstadtnahen Standort, der in enger Abstimmung mit den Beteiligten gewählt worden ist.

Schulzentrum Torfweg
Die Stadt Rietberg möchte auf dem bestehenden Parkplatz ein Parkhaus mit 400 bis 500 Stellplätzen errichten. Auch unabhängig vom COC ist dort seit Jahren der Bedarf für weitere Parkmöglichkeiten gegeben. Insbesondere der Gartenschaupark, das Freibad, die Cultura und das Schulzentrum lösen diesen Bedarf aus. Das Planverfahren soll allerdings erst nach der Vorstellung der Pläne zur Zukunft des Rietberger Schulzentrums starten.


Die nächsten Schritte:
Am Dienstag, 30. Mai, wird sich der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss in öffentlicher Sitzung mit den einzelnen Bebauungsplänen befassen, die anschließend am Mittwoch, 7. Juni, im Stadtrat erneut erörtert werden. Wenn es eine Mehrheit dafür gibt, diese Planungen weiter zu verfolgen und in den Beteiligungsprozess einzusteigen, werden entsprechende Aufstellungsbeschlüsse gefasst.

Für Dienstag, 13. Juni, ist eine Bürgerversammlung im Rundtheater Cultura geplant. Dort werden Bürgermeister Andreas Sunder und die Investoren die Planungen zum City-Outlet-Center vorstellen. Beginn ist um 19 Uhr.

Darüber hinaus sollen weitere Bürgerversammlungen zu Teilthemen angeboten werden (z.B. Verkehrskonzept) sowie eine Busfahrt nach Bad Münstereifel (Gelegenheit zum Gespräch mit der dortigen Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian und Fraktionsvorsitzenden der Parteien). Termine stehen noch nicht fest.

Weitere Informationen:
www.rietberg.de
www.co-rietberg.de

Bild: Bürgermeister Andreas Sunder und die Investoren Tom und Leon Meyer. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg