Mit der Bürgerstiftung durch den Advent

Unbekannte Wege beschreitet die Bürgerstiftung Rietberg: Erstmals wird sie zum Dezember 2017 einen eigenen Adventskalender herausbringen. Schon jetzt fordern die Organisatoren Kinder und Jugendliche aus Rietberg dazu auf, im Rahmen eines Wettbewerbs ein Bild für den Kalender zu malen.

Bis zum 31. März 2017 können die Werke (im DIN A 3-Format) bei der Bürgerstiftung eingereicht werden. Einzige Bedingung: Das Motiv muss mit Rietberg zu tun haben. Die fünf schönsten Beiträge belohnt die Organisation mit Preisen. Das Siegerbild – bestimmt von einer Jury – schmückt den Adventskalender, den die Bürgerstiftung Rietberg vor der Adventszeit verkauft. Wer einen Kalender erwirbt, kann attraktive Preise gewinnen, denn jeder Kalender ist mit einer Losnummer versehen.

Die Verantwortlichen der Stiftung möchten in den nächsten Wochen bei potenziellen Spendern um Unterstützung für die Aktion werben. Wenn das Projekt gut angenommen wird, könnte die Adventskalenderaktion auf Dauer eine weitere Einnahmequelle darstellen, um Projekte und Ideen vor Ort zu unterstützen. Die Idee für den Adventskalender hatten Vorstandsmitglied Frank Ehlebracht und Stifterin Anja Rodenbeck.

Bild: Ran an den Malpinsel – Die Bürgerstiftung sucht noch ein Titelbild für ihren Adventskalender. Das Foto zeigt (von links) Heike Pauleikhoff, Dr. Annette Weeg, Norbert Hüging, Heiner Rasche, Andrea Kühlmann, Dieter Nowak, Eugen Fincke, Bertwald Adrian, Marcus Miesler, Anja Rodenbeck, Hans Daberkow, Josef Bresser und Norbert Laumeier.

Quelle: Stadt Rietberg