Mastholter hat amtliche Chronik überarbeitet

Sie umfasst die Zeit von 1800 bis 1868 – die 553 Seiten starke amtliche Chronik für die Kirchspiele Rietberg und Mastholte. Dieses Werk hat der aus Mastholte stammende und seit geraumer Zeit im Rheinland lebende Ludwig Mösenfechtel in mühsamer mehrjähriger Kleinarbeit entziffert, bearbeitet und in die heutige Schrift übertragen.

Jetzt liegt sie im Druck vor, zweibändig auf rund 1200 Seiten, immer das fotografierte Originalblatt links und die maschinenschriftliche Übertragung rechts, mit Kommentar und umfangreichem Registerwerk versehen. Am Mittwoch, 18. April, wird Ludwig Mösenfechtel die Chronik im Heimathaus Mastholte, Lippstädter Straße 2, vorstellen und von seiner Arbeit an dem Quellenwerk zur Geschichte des Amtes Rietberg berichten. Stadtarchivar Manfred Beine wird ergänzend dazu besondere Ereignisse, Unglücksfälle und Anekdoten aus Mastholte vortragen und den historischen Hintergrund erläutern.

Die gemeinsam mit dem Stadtarchiv Rietberg durchgeführte Veranstaltung des Heimatvereins Mastholte beginnt um 19.30 Uhr. Alle historisch Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Es wird nur um eine kurze Anmeldung gebeten bei Annette Schumacher vom Heimatverein Mastholte, Telefon (02944) 971325.

Bild: Die historische Ansichtskarte (um 1900) zeigt oben das Dorf Mastholte um 1900, links die Pfarrkirche St. Jakobus und mittig den alten Gasthof Stöppel (heute: Domschenke in Mastholte an der Kirche). Bild: Stadtarchiv Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg