Mastholte: Neue Gewerbefläche wird vorbereitet

In wenigen Tagen wird im Norden des Stadtteils Mastholte eine neue Gewerbefläche erschlossen. An der Langenberger Straße wird eine rund 5,8 Hektar große Fläche für die künftige gewerbliche Nutzung vorbereitet: Das heißt, es werden Schmutz- und Regenwasserkanäle verlegt sowie ein Regenrückhaltebecken samt Regenwasserklärung und nicht zuletzt eine Baustraße errichtet.

Mit dieser Baumaßnahme wird das Baugebiet Löhner erweitert; als Bebauungsplan Nr. 262.2 »Löhner-Erweiterung II« hatte der Rat der Stadt Rietberg im vergangenen November grünes Licht gegeben. Zuvor hatten bereits der Regional- und Flächennutzungsplan geändert werden müssen. 460.000 Euro sind für die bauliche Erschließung vorgesehen. Ende Oktober soll das Gebiet »Löhner II« baureif erschlossen sein.

Das Mastholter Unternehmen Vinnemeier, ein Großhandel für Textil und Schuhe, will seinen Firmenhauptsitz an diesen Standort verlagern. Zudem soll dort auch die bisher an verschiedenen Standorten im Kreisgebiet betriebene Lagerhaltung zentralisiert und in einem Logistikzentrum zusammengeführt werden.

Mit dem Bau der naturnahen Regenrückhaltebecken und der vorgeschalteten Regenwasserklärung soll das Oberflächenwasser gewässerverträglich zurückgehalten werden. Anschließend wird das gesammelte Wasser gedrosselt über eine neue Einleitungsstelle einem Nebenarm des Gewässers Großehakenkamp zugeführt.

Für Bürgermeister Andreas Sunder ist die Entwicklung von Gewerbeflächen einer der wesentlichen Standortfaktoren. „Unsere Stadt definiert sich eben nicht nur durch eine schöne historische Altstadt, sondern ebenso durch ein gewerbliches Umfeld. Dazu zählt auch, gute Rahmenbedingungen für Unternehmen zu schaffen. Denn wenn es den Unternehmen gut geht, geht es auch der Stadt gut“, so Stadtoberhaupt Sunder.

Schon zwei Schritte weiter ist die Karl-Schiller-Straße im Gewerbegebiet In der Feldmark: Dort haben inzwischen die Arbeiten für den Straßenendausbau begonnen. Auf einer Länge von 420 Metern wird die Karl-Schiller-Straße als solche hergestellt. Rund 550.000 Euro investiert die Stadt Rietberg.

Auf einer Breite von 7,50 Meter wird die Fahrbahn – insgesamt 3300 Quadratmeter – asphaltiert. Der Geh- und Radweg wird gepflastert. Voraussichtlich Ende September soll die Maßnahme fertiggestellt sein.

Bild: Straßenendausbau an der Karl-Schiller-Straße. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg