Märchenhafte Ausstellung zeigt Illustrationen

Märchenhaftes gibt es im Kunsthaus Rietberg und Museum Dr. Wilfried Koch zu entdecken. Eine neue Ausstellung widmet sich ab sofort jenen Geschichten, die nicht nur Kinder immer wieder gern hören.

„Märchen-Illustrationen“ – so ist die Schau überschrieben, die Zeichnungen von Dr. Wilfried Koch zeigt. In den Jahren 1960 und 1961 ist er gebeten worden, zwei Märchenbücher zu illustrieren. Für das erste zeichnete er genau 100, für das zweite 55 Abbildungen. Das damalige Honorar betrug umgerechnet 2,50 Euro pro Darstellung. Dr. Koch hat mit Tusche, Federhalter und der altehrwürdigen Stahlfeder die Figuren der märchenhaften Handlungen gezeichnet und den alten Geschichten Gehalt verliehen. Die Psychologie der Märchengestalten sollte nicht modernistisch befremdlich, sondern menschennah sein. Das Resultat besteht in der treffenden Charakterisierung der Personen bei großzügigem Federstrich.

Die gezeigten Werke sind mühevoll erstellte vergrößerte Lichtdrucke, aufgearbeitet nach den gedruckten Bildern. Sie waren kurz nach dem Krieg auf minderwertigem Papier und deshalb in sehr geringer Qualität gedruckt worden.

Noch bis zum 22. November sind in der Deele weiterhin Gemälde und Grafiken zu den Entwicklungsstufen des Sohnes Wilfried Maria Koch zu sehen. Ab Oktober ändern sich die Öffnungszeiten im Kunsthaus Rietberg und Museum Wilfried Koch. Es kehrt die Winterzeit ein: Geöffnet ist das Museum dann Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 14.30 Uhr bis 18 Uhr.