„Mädchenmerker“ bereitet Rietberger Schülerinnen auf Zukunft vor

„Und was passt zu mir?“ Bei der Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen hilft der neue kostenlose »Mädchenmerker«. Er ist für Mädchen der 9. und 10. Klassen bestimmt und wird ab sofort an den Schulen der Stadt Rietberg ausgegeben. Bei Bedarf sind weitere Exemplare im Bürgerbüro, im Kreisfamilienzentrum und in der Stadtbibliothek erhältlich. Neben einem Kalendarium ist der »Mädchenmerker« ein wertvoller Ratgeber zu den Themen Bewerbung, Ausbildung, Studium und Beruf.

„Ziel ist es, junge Mädchen anhand von Berufsprofilen und Tipps zum Bewerbungsmanagement auf ihre Zeit nach der Schule vorzubereiten“, so Andrea Buhl, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rietberg. Neben Tipps für Bewerbungsgespräche, zur Finanzierung des Studiums, Checklisten für eigene Schlüsselkompetenzen oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr werden auch für Mädchen eher untypische Berufsprofile vorgestellt: zum Beispiel der Beruf der Geomatikerin und der Ingenieurin für Technischen Umweltschutz.

Ebenso beantwortet der Kalender Fragen zu wichtigen Themen wie dem umsichtigen Umgang mit dem Smartphone, zu Freundschaft und Aufklärung sowie zu den Tücken von K.O.-Tropfen. Es finden sich nützliche Adressen und Telefonnummern, die auch im Notfall weiterhelfen. Auch der Spaß kommt im »Mädchenmerker« nicht zu kurz: Buchtipps, Rezepte für alkoholfreie Cocktails und Anleitungen für Gesichtsmasken zum Selbermachen bieten spannende Anregungen zur Freizeitgestaltung.