Klimabeirat nimmt die Arbeit auf

In der Stadt Rietberg hat jetzt ein Klimabeirat seine Arbeit aufgenommen. Dieser Beirat wird die Erstellung und die ersten Schritte zur Umsetzung des Masterplanes »100% Klimaschutz« in Rietberg in den kommenden vier Jahren begleiten.

Wie mehrfach berichtet, hat sich die Stadt Rietberg erfolgreich um die Förderung eines Masterplanes »100% Klimaschutz« beworben und ist seit Anfang Juli dieses Jahres eine von 41 Kommunen im gesamten Bundesgebiet, die dieses in die Tat umsetzt. Mit der Entwicklung eines Masterplanes knüpft die Stadt Rietberg an ihre bisherigen Klimaschutzmaßnahmen an.

Masterplan-Kommunen verpflichten sich, bis zum Jahre 2050 die Treibhausgasemissionen um 95 Prozent gegenüber 1990 zu senken und ihren Verbrauch an Endenergie in diesem Zeitraum zu halbieren. So die Ziele der Bundesregierung. Die Masterplan-Kommunen, deren Arbeit mit bis zu 80 Prozent gefördert wird, sollen »den Beweis antreten«, dass diese Ziele erreichbar sind und so zum Vorbild und Multiplikator für andere Kommunen werden.

Zur Erstellung des Masterplanes wird derzeit die bestehende Energie- und CO2-Bilanz der Stadt Rietberg fortgeschrieben und Ziele und Maßnahmen zur Zielerreichung entwickelt. Der Beirat wird außerdem die Ideensammlungen und die Gewinnung von Mitstreitern in den Bürgerworkshops unterstützen. Die finden derzeit statt zu den vier Handlungsfeldern Mobilität / Ernährung, Konsum und Bildung / Wirtschaft / Planen, Bauen und Sanieren. Insbesondere will der Beirat noch Schüler für die Mitarbeit gewinnen, um die Klimaschutzaktivitäten in der Stadt mitzugestalten.

Der zweite Workshop steht am Donnerstag, 8. Dezember, unter der Fragestellung: »Was kann ich selbst für den Klimaschutz tun?«. Angesprochen sind die Bereiche Ernährung, Konsum und Bildung. Die etwa eineinhalbstündige Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Sonnenhaus im Klimapark. Nähere Informationen gibt die Klimaschutzmanagerin unter Birgit.Frerig-Liekhues@stadt-rietberg.de oder telefonisch unter (05244) 986279.

Bild: Den neu gegründeten Klimabeirat der Stadt Rietberg bilden – von links – Reiner Tippkötter (Ingenieurbüro infas enermetric), Dr. Andreas Husicka (Lehrer am Gymnasium Nepomucenum), Konrad Schürhoff (Bündnis 90/Die Grünen), Wenzel Schwienheer (CDU), Birgit Frerig-Liekhues (Stadt Rietberg), Jürgen Don (FWG), Carolin Dietrich (Ingenieurbüro infas enermetric), Günter Höppner (Vorsitzender Haus und Grund), Ruth Schrewe (SPD) und Erasmus Drücker (Baudenkmalpflege). Ebenso zum Beirat gehören Energieberater Helge Pfingst, Prof. Dr. Manfred Niewiarra (FDP) sowie von der Stadt Rietberg Rüdiger Ropinski, Matthias Setter und Andreas Sunder.

Quelle: Stadt Rietberg