Kino in der Cultura Rietberg: Life of Pie

Die Reihe „Kino in der Cultura“ wird in Rietberg immer beliebter. Die letzten Ausgaben, sowie das Open-Air Event im Gartenschaupark Rietberg waren super besucht – was mit Sicherheit auch an der gestiegenen Qualität und Bekanntheit der ausgewählten Filme liegt. Donnerstag Abend (26. September) präsentiert kulturig den 2012 vom taiwanischen Regisseur Ang Lee verfilmten Roman „Life of Pie – Schiffbruch mit Tiger“. Wie gewohnt beginnt der Film um 20 Uhr.

Der nach einem Schwimmbad benannte Piscine Militor Patel, kurz Pi, wächst in Pondicherry, Indien, auf und muss – gerade als er sich verliebt hat – mit seiner Familie und ihrem Zoo, nach Montreal, Kanada, auswandern. Das Schiff sinkt auf der Passage nach einem schweren Sturm. Seine Eltern und sein Bruder ertrinken. Nur Pi kann sich in ein Rettungsboot retten.

Doch er ist nicht allein. Richard Parker, der Tiger des Zoos, hat sich dort ebenfalls verkrochen. Zwischen den beiden entsteht eine wundersame Beziehung und Pi muss seinen ganzen Einfallsreichtum und Mut aufbringen, um den Tiger zu trainieren und sie beide zu retten.


Der mit 4 Oscars ausgezeichnete Film von Meisterregisseur Ang Lee ist nicht nur ein episches Abenteuer voller gefährlicher Entdeckungen und Erlebnisse, sondern auch ein visuelles Meisterwerk mit faszinierenden Spezialeffekten.

[youtube id=“ML8ZP8czE8w“]

„Life of Pi“ startet um 20 Uhr und ist ab 12 Jahren freigegeben.

Der Eintritt beträgt 3,50 Euro, Besitzer einer Dauerkarte oder für den Tag gültigen Tageskarte für den Gartenschaupark haben freien Eintritt.

Filmkritik – Life of Pie: Schiffbruch mit Tiger

Filmstarts.de
„Der Oscar-Preisträger (für „Brokeback Mountain“) legt mit „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ ein herausragendes und absolut fesselndes Abenteuer-Drama vor. […] „Life of Pi“ ist einer der besten Filme des Kinojahres […].“
Spiegel.de
„Aus einem Buch, das als unverfilmbar galt, ist so ein bildstarker Film entstanden, bei dem man sich fragt, wie seine Geschichte jemals außerhalb des Kinos funktioniert haben kann. […] Eindrucksvoller als Avatar.“
Stern.de
„Außer Avatar“ und „Hugo Cabret“ und vielleicht der „Hobbit“ ist fast kein Film auch nur annähernd den hohen künstlerischen Erwartungen an die neue [3D-]Technik gerecht geworden. Bis jetzt, bis zu „Life of Pi“.“