Jahresauftakt des Heimatvereins Mastholte

Der Jahresauftakt des Heimatvereins Mastholte ist zu einer guten Tradition geworden. Die Heimatfreunde luden in diesem Jahr am Dreikönigstag ein. Mehr als ein halbes Dutzend gekrönter Häupter fanden den Weg zum Heimathaus in der Dorfmitte. Das amtierende Schützenkönigspaar Martin und Gisela Niermann, die Langenberger Bierkönigin Jana Cramer und die als Sternsinger eingesetzten Heiligen Dreikönige stießen mit zahlreichen Gästen auf das neue Jahr an.

„Das ist ein Traumstart für Mastholte. Die Tradition des Jahresauftaktes freut mich sehr. Ich wünsche den Mastholtern schöne Momente in den kommenden zwölf Monaten und ein frohes neues Jahr“, sagte Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder bei der offiziellen Eröffnung unter der Remise des historischen Ambientes. Die Willkommensgrüße des gastgebenden Heimatvereins hatte zum ersten Mal der im vergangenen Herbst neugewählte Vorsitzende Alexander Hagemeier parat. Mit neuen und altbewehrten Veranstaltungen wird der Verein aufwarten. Die Dorfführungen ab dem Frühjahr sind in intensiver Arbeit. Am Dorfinnenentwicklungskonzept für Mastholte wird sich der Heimatverein weiter aktiv beteiligen. Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung und die Aufwertung der Infrastruktur und die Erhöhung der Wohn – und Arbeitsqualität in Mastholte. Das Projekt wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der Stadt Rietberg gefördert. An der Aufwertung des Vereinslebens beteiligt sich der Heimatverein mit großem Engagement. Bei deftigen Speisen und warmen Getränken stimmten sich die Bürger auf 2018 ein. Die Kartoffelreibekuchen fanden riesigen Absatz. Die ehrenamtlichen Frauen und Männer, die zum Jabobi-Markt noch das Waschen von damals vorführten, stellten sich an die Pfanne. Winterspezialitäten aus der Langenberger Brauerei wurden kredenzt und bei Punsch und Glühwein tauschten sich die Mastholte rege aus.

Bild: Auf das neue Jahr stießen Heimatvereinsvorsitzender Alexander Hagemeier (v.l.), Bierkönigin Jana Cramer und Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder an.