Herzlichen Glückwunsch, Gartenschaupark!

Geschenke sind beim Geburtstag immer noch das Schönste. Insbesondere dann, wenn es die Gäste sind, die am meisten Freude beim Auspacken haben. Der Rietberger Gartenschaupark hat am heutigen Sonntag seinen 10. Geburtstag gefeiert. Das Geschenk – einen neuen Rutschenturm haben die vielen Kinder im Parkteil Nord begeistert gestürmt und auf Herz und Nieren getestet. Fazit: Der 14 Meter hohe Turm muss sich nicht hinter seinem großen Bruder verstecken.

Eine 18 Meter lange Hängebrücke verbindet die beiden Bauwerke – den im Jahr 2013 eingeweihten großen Rutschenturm und den etwas kleineren. Die meisten Kinder wagten sich am Sonntag in vier Metern Höhe auf den Weg über die gut gesicherte Brücke, um von einem zum anderen Turm zu gelangen. Wem das zu hoch war, der konnte die neue Attraktion natürlich auch direkt über eine Treppe besteigen. Zuvor hatten Bürgermeister Andreas Sunder, sein Amtsvorgänger und heute NRW-Landtagspräsident André Kuper, Park-Geschäftsführer Peter Milsch sowie Professor Heinz W. Hallmann (er hatte die Machbarkeitsstudie für die Landesgartenschau erstellt) und Manfred Lorenz (Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege NRW) symbolisch das Band zerschnitten.

Viele Spenden von zwölf Privatleuten und von 20 Unternehmern hatten es ermöglicht, zum zehnjährigen Parkbestehen den neuen Rutschenturm anzuschaffen. 55.000 Euro hat der Förderverein Gartenschaupark unter dem Vorsitz von André Kuper beigesteuert, 30.000 Euro kamen von der Stadt Rietberg, weitere 35.000 Euro von der Park-GmbH. Nicht zu vergessen die vielen Sachleistungen, mit denen Rietberger Firmen den Aufbau des Turms unterstützt hatten. Bürgermeister Andreas Sunder betonte in seiner Ansprache: „Unser Gartenschaupark war immer wunderschön und er ist es auch heute noch.“ André Kuper blickte auf die Zeit der Eröffnung der NRW-Landesgartenschau im Jahr 2008 und auf die Zeit davor zurück, als Rietberg in Rekordzeit alle Vorbereitungen auf die Beine gestellt hatte.

Wie es sich für eine Geburtstagsfeier gehört, durfte am Sonntag auf die große Torte nicht fehlen, kredenzt in der Backstube der Rietberger Konditorei Reineke: Hübsch verziert mit der gesamten Rieti-Familie, war sie nicht nur etwas für den Gaumen, sondern auch für das Auge. Bürgermeister Sunder und Landtagspräsident Kuper, die den Anschnitt übernommen hatten, mussten nicht lange auf hungrige Abnehmer warten.

Bild: Aus einem Turm sind zwei geworden: Der 2013 eingeweihte Rutschenturm (links) hat einen kleinen Bruder bekommen. Foto: Gartenschaupark GmbH Rietberg

Quelle: Gartenschaupark Rietberg