Helferfest in Druffel

Im Frühjahr diesen Jahres hat die St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel mit der Errichtung eines Mehrzweckhäuschens zwischen Bürgerhaus und Schützenplatz ein umfangreiches und gelungenes Bauprojekt gestemmt. Nun hatten die Schützen rund 40 ehrenamtlicher Helfer aus den eigenen Vereinsreihen und 20 Sponsoren mit ihren Familien zum Helferfest eingeladen.

Das Häuschen, mit einer Größe von vier mal vier Metern, basiert auf einer Carport-Stahlkonstruktion mit Flachdach. Herzstück im Inneren ist ein über Eck gebautes, lange gezogenes Herrenpissoir. An den Schützenfesttagen zu Pfingsten in diesem Jahr hatte das neue Gebäude seinen ersten Einsatz als Erweiterung der Sanitäranlagen für die männlichen Festbesucher. Ein Handwaschbecken mit Fußbedienung und ein gegossener, rutschfester Bodenbelag tragen auch allen hygienischen Ansprüchen Rechnung. Die Sanitäranlagen des Bürgerhauses werden so merklich entlastet. Von außen präsentiert sich das Häuschen mit milchverglasten Fensterelementen ,in denen das Vereinswappen aufwändig eingearbeitet ist, in einer Fassade aus Trespa-Kunststoffplatten in typischem Schützengrün. Moderne LED-Beleuchtung lässt auch bei Dunkelheit alles freundlich erstrahlen.

Die Idee zur Errichtung der Hütte kam den Druffeler Schützen während eines Ausfluges zum Vogelschießen in Westenholz im Mai 2016. Dort hatte man eine vergleichbare Anlage gesehen Oberst Thomas Kofort entwickelte in den folgenden Monaten die Idee unter anderem mit Konrad Buschsieweke zusammen weiter. Im Februar diesen Jahres begannen dann die Arbeiten. Zunächst mussten einige Sträucher weichen, bevor die Fundamente gesetzt werden konnten. Oberst Kofort organisierte zu den jeweiligen Arbeitseinsätzen die notwendigen helfenden Hände. „Wir haben viele Talente in unseren Reihen, jeder kann etwas.“, zeigt sich Kofort stolz auf das geschaffene.

Viele helfende Hände und großzügige Sponsoren ermöglichten der St. Johannes Schützenbruderschaft Druffel den Bau einer Mehrzweckhütte am Bürgerhaus. Zum Schützenfest dient es als Herrenpissoir, über das Jahr als Abstellraum.

Von dem neuen Häuschen profitieren auch die Druffeler Jungschützen. Sie nutzen es nun über das Jahr als Abstellraum für Gartengeräte die sie für die ehrenamtliche Pflege des benachbarten Kinderspielplatzes benötigen. Auch die Kleinkinderbetreuung „Spatzennest“ im Bürgerhaus kann nun ihre Außenspielgeräte hier einlagern. „Die Nutzung der Hütte über das ganze Jahr war von Anfang an Teil unserer Planungen.“, unterstreicht Kofort die Nachhaltigkeit des Gebäudes.

Auch Brudermeister Klaus Schnieder und Kassierer Manfred Knaup sind hochzufrieden. „Die Maßnahme hat einen Wert im deutlich fünfstelligen Bereich.“, erklärt Knaup ohne genauer zu werden. Neben Sach- und Geldspenden griffen die St. Johannes Schützen aber auch auf ihr Erspartes zurück und machten damit dem ganzen Ort ein Geschenk. Darüber freuen sich besonders Bürgermeister Andreas Sunder und der Vorsitzende des Bürgerhaus Druffel e.V. Willi Winkler, denn das Mehrzweckhäuschen gehört nun zum Bürgerhaus Druffel und damit der Stadt Rietberg. Brudermeister Schnieder bedankte sich im Rahmen des Helferfestes herzlich bei allen Spendern und ehrenamtlichen Helfern.

Titelbild: Freuen sich über das gelungene Projekt: v.l. Kassierer Manfred Knaup, Ideengeber und Konstrukteur Konrad Buschsieweke, Oberst und Bauleiter Thomas Kofort, Bürgermeister Andreas Sunder, Brudermeister Klaus Schnieder, Vorsitzender des Bürgerhaus Druffel e.V. Willi Winkler.