Heinrich Rasche neuer Chef der Rietberger Bürgerstiftung

Die Bürgerstiftung Rietberg hat einen neuen Geschäftsführer. Heinrich Rasche hat die Aufgabe von Rüdiger Ropinski übernommen, der auf eigenen Wunsch aus dieser Funktion ausgeschieden ist. Heinrich Rasche hat bereits das neue Büro der Bürgerstiftung bezogen. Im ersten Stock der ehemaligen Sparkasse, Rathausstraße 36, gleich über dem Bürgerbüro ist der Diplom-Kaufmann nun anzutreffen – in der Regel montags bis mittwochs von 9 bis 12 Uhr.

Der 58-jährige Heiner Rasche ist mit der Bürgerstiftung Rietberg seit ihrer Entstehung bestens vertraut. Seit der Gründung im Jahr 2003 ist Heinrich Rasche als Mitglied des Kuratoriums in der Bürgerstiftung aktiv. Aus diesem Stiftungsrat scheidet Rasche nun mit der Übernahme der Geschäftsführung aus. Für ihn rückt Andrea Kühlmann nach. Und noch eine Personalie verkündet die Kuratoriumsvorsitzende Dr. Annette Weeg: Erasmus Drücker tritt die Nachfolger von Bruno Feuerborn an.

Zur Amtsübernahme von Heinrich Rasche nutzten Dr. Annette Weeg sowie Andreas Sunder als Vorstandsvorsitzender die Gelegenheit, sich mit einem Blumenstrauß bei Rüdiger Ropinski zu bedanken. Drei Jahre lang hatte er die Geschäfte der Bürgerstiftung souverän und zuverlässig geführt. 162 Stifter haben die Bürgerstiftung Rietberg mit einem Kapital von rund 1,9 Millionen Euro ausgestattet, aus dessen Erträgen insbesondere ehrenamtliche Projekte innerhalb des Stadtgebiets gefördert werden. Allein im vergangenen Jahr sind insgesamt 24 Maßnahmen mit rund 20.000 Euro aus der Schatulle der Bürgerstiftung finanziert worden.

„Neue Stifter gewinnen“ – an diesem wichtigen Ziel will Heinrich Rasche aktiv mitarbeiten. „Ebenso wichtig ist der Gewinn neuer Förderer, die bereit sind, unserer Stiftung jedes Jahr einen gewissen Betrag zur Verfügung zu stellen“, sagt der neue Geschäftsführer. „Das ist jetzt besonders wichtig, da das Stiftungskapital nur noch geringe Zinsen abwirft.“ Um die Bürgerstiftung auch im Bewusstsein der Bevölkerung Rietbergs präsenter werden zu lassen, will die Stiftung mit eigenen Projekten ihr Profil schärfen.

Eine Arbeitsgruppe wurde zu diesem Thema bereits eingerichtet. Am 13. September, im Rahmen des Stoppelmarkts in der Rietberger Innenstadt, soll die im vergangenen Jahr so erfolgreiche »Schnatter-Regatta« auf der Ems wiederholt werden.

Das Bild zeigt den Vorstandsvorsitzenden Andreas Sunder, Geschäftsführer Heinrich Rasche und die Kuratoriumsvorsitzende Dr. Annette Weeg (von rechts), die den bisherigen Geschäftsführer Rüdiger Ropinski verabschiedeten. (Foto: Stadt Rietberg (Wohlgemuth))