GU Automatic aus Lintel zieht ins Rietberger Gewerbegebiet

Das sind gute Nachrichten für die Stadt Rietberg: Die Firma GU Automatic GmbH zieht von Rheda-Wiedenbrück in die sieben Mal sympathische Nachbarstadt. Am heutigen Freitag sind entsprechende Verträge unterzeichnet worden. Der Spezialist für automatische Eingangssysteme siedelt sich im Rietberger Gewerbegebiet an der B64 (Ludwig-Erhard-Straße/Karl-Schiller-Straße) in den ehemaligen Räumen der Firma hb Solar an. Bürgermeister Andreas Sunder, der sich persönlich sehr dafür eingesetzt hat, dass GU Automatic optimale Bedingungen vorfindet, betont: „Der Leerstand im Gewerbegebiet gehört damit der Vergangenheit an.“

GU bezieht nicht nur die ehemaligen hb-Solar-Gebäude, sondern hat sich darüber hinaus auch das letzte freie Grundstück im Gewerbegebiet gesichert. Dabei handelt es sich um eine 7193 Quadratmeter große Fläche, auf der HB Solar ursprünglich eine dritte Produktionshalle errichten wollte. Weil das Unternehmen aber nicht mehr existiert, sind diese Pläne hinfällig geworden. Die derzeit noch im Gewerbegebiet ansässige Solarfirma ewenso wird ihre Betriebsstätte ebenfalls an die GU Automatic veräußern. ewenso wird sich im Frühjahr 2015 am neu erworbenen Standort zwischen Langenberg und Benteler (direkt an der B55) seinen Kunden in gewohnter Form präsentieren.

GU Automatic gehört zur Gretsch-Unitas-Gruppe, die weltweit 3700 Mitarbeiter beschäftigt, etwa 180 von ihnen werden künftig in Rietberg arbeiten. Der Jahresumsatz der Gruppe beträgt 500 Millionen Euro. Stadtoberhaupt Andreas Sunder freut sich sehr über den „Zuwachs“ in der Rietberger Firmenfamilie: „Das stärkt unsere Stadt als Wirtschaftsstandort. Das begrüße ich als Bürgermeister natürlich sehr. Unsere Abteilung Zentrales Immobilienmanagement im Rathaus hat sich besonders dafür eingesetzt, der Firma GU zeitnah ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes neues Domizil bieten zu können.“

„Rietberger Stadtverwaltung als Ermöglichungsbehörde kennengelernt“

Das weiß der Geschäftsführer von GU Automatic, Dr. Thomas Koliwer, zu schätzen, denn er fühlte sich in Rietberg von Anfang an bestens aufgehoben. „Ich habe die Stadtverwaltung in Rietberg als echte Ermöglichungsbehörde kennengelernt. Alles lief reibungslos ab. So macht ein Umzug Spaß.“

Der bisherige Standort von GU liegt in Rheda-Wiedenbrück im Ortsteil Lintel an der Stahlstraße. Ab April 2015 ist vorgesehen, schon erste Produktionsbereiche nach Rietberg zu verlagern. Im Frühjahr soll ebenfalls mit der Erweiterung der Produktionsfläche begonnen werden. Bürgermeister Sunder hat auch hier schnelle Genehmigungsverfahren und größtmögliche Unterstützung seiner Behörde zugesagt. Der Umzug soll Ende 2015 abgeschlossen sein

Hintergrund: Die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas ist 1907 von Viktor Gretsch gegründet worden. Heute besteht die Firma aus mehr als 50 Produktions- und Vertriebsgesellschaften in 35 Ländern. Folgende Marken zählen unter anderem zur Gruppe: GU (Baubeschläge), BKS (Schließsysteme und Schlösser) sowie Ferco (Baubeschläge). Gefertigt und vertrieben werden 30.000 Artikel aus den Bereichen Fenster- und Türtechnik sowie automatische Eingangs- und Gebäudemanagementsysteme. Die Geschicke des Familienunternehmens leiten die Brüder Julius und Michael von Resch. Stammsitz ist Ditzingen bei Stuttgart.

Das Foto zeigt (von links) Bürgermeister Andreas Sunder, Astrid Karweger (Abteilung Zentrales Immobilienmanagement der Stadt Rietberg) und Dr. Thomas Koliwer (Geschäftsführer GU-Automatic) vor den neuen Firmenzentrale im Rietberger Gewerbegebiet an der B64. Das freie Grundstück (im Hintergrund links) wird das Unternehmen noch bebauen. (Foto: Stadt Rietberg)