Ferienprojekt der Kunstwerkstatt Wolf im Gartenschaupark

Reichlich Kreativität haben Jessica, Lara, Luis, Nele und Siobhan an den Tag gelegt, als es darum ging, die Märchenfiguren aus dem Gartenschaupark wieder auf Vordermann zu bringen. Im Rahmen eines Ferienprojektes hatte sich Karin Wolf mit ihrer gleichnamigen Kunstwerkstatt dieser Aufgabe angenommen, denn einige Geschöpfe waren schon gehörig in die Jahre gekommen.

Der namenlose Hund hat jetzt einen bekannten Charakter bekommen: Die Kinder kürzten seine Ohren, verlängerten das Schwänzchen, vergrößerten die Nase und verpassten ihm noch ein rotes Halsband – mit der richtigen Farbe am Körper ist so der Pluto aus den Disney-Comics entstanden. Mit einer speziellen Modelliermasse, die hart wird wie Stein, gingen Karin Wolf und ihre jungen Unterstützer ans Werk: erst etwas vorkneten, dann modellieren und schließlich trocknen lassen. Dann konnten die jungen Künstler auch die frische Farbe auftragen. Mit der Mickey Mouse und einem Äffchen ging das genauso. Der alte Baumstumpf sollte nicht so furchterregend dreinschauen, fanden die Nachwuchs-Künstler und verpassten ihm ein freundlicheres Gesicht, aus dessen Mund auch noch viele bunte Smarties fallen. Ein kleiner Rieti auf dem Kopf sorgt zudem für den lokalen Bezug.

Nach fast zwei Wochen sind kurz vor Ferienende die Arbeiten fertig geworden, so dass die Mitarbeiter des Bauhofes, die auch ihre Räumlichkeiten für die Gestaltungsarbeiten zur Verfügung stellten, die Skulpturen wieder zurück in den Gartenschaupark transportieren können. Sie werden nun in Kürze entlang des Weges zu dem Gelände der Bogenschützen im Parkteil Neuenkirchen aufgestellt.

Park-Geschäftsführer Peter Milsch bedankt sich herzlich bei der Kunstwerkstatt Wolf und den kreativen Kindern für die Aufarbeitung der fröhlichen Figuren.

Bild: Nele, Lara, Jessica, Karin Wolf, Luis und Manuel Pähler (von links) vom Baubetriebshof präsentieren stolz den frisch restaurierten Pluto. Fotos: Gartenschaupark Rietberg

Quelle: Gartenschaupark Rietberg