Dolomitsand macht den (Rund-)Weg frei

Spazieren gehen, joggen oder Radfahren – der Rundweg am Mastholter See eignet sich für alle Aktivitäten an der frischen Luft. Damit die Strecke durch die Natur auch bei widrigen Witterungsverhältnissen ideal zu nutzen ist, verpassen ihr die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in den kommenden Wochen eine frische Decke. Der Weg wird mit Dolomitsand überzogen.

200 Tonnen Sand sind nötig, um den etwa drei Kilometer langen Weg zu verbessern. Die Stadt Rietberg lässt sich das einiges kosten. Insgesamt werden 32.700 Euro für Material und Arbeitskraft fällig. „Das alles erledigt unser Bauhof zum überwiegenden Teil aus eigener Kraft“, betont Bürgermeister Andreas Sunder. Andere Einsätze – wie etwa intensive Reinigungsarbeiten zu Karneval – sollen aber nicht unter der Maßnahme leiden. Deshalb nimmt sich die Bauhofmannschaft die Drei-Kilometer-Strecke in den kommenden Wochen nach und nach vor.

Zahlreiche Bürger, die ehrenamtlich aktive Truppe rund um Ortsvorsteher Gisbert Schnitker hatte sich die Erneuerung der Wegedecke gewünscht. Für Menschen, die etwa mit einem Rollator unterwegs sind, sei es in der Vergangenheit besonders nach Regen schwierig gewesen, die Strecke zu bewältigen. Andreas Sunder freut sich über das Engagement der Ehrenamtlichen, die unter anderem regelmäßig Sitzbänke und Parkplätze säubern und ausbessern. Zuletzt sind morsche Holzelemente am Parkplatz der Miniburg erneuert worden. Die Stadt Rietberg hatte das Material gestellt, die Ehrenamtlichen haben die Arbeit erledigt. Norbert Bartels und Gisbert Schnitker (Gruppenleiter der Ehrenamtlichen) begrüßen den Einsatz der Verwaltung sehr. „Das wird vielen Besuchern den Spaziergang rund um den See erleichtern“, sagt Gisbert Schnitker.

Bild: Der Weg soll (noch) schöner werden: Am Mastholter See wird auf einer Strecke von drei Kilometern Dolomitsand aufgebracht. Das Foto zeigt (von links) Stefan Klassen (Bauhof), Fachbereichsleiter Bauen Matthias Setter, Jakob Philippsen (Bauhof), Norbert Bartels (ehrenamtlich am See im Einsatz), Hans-Gerd Wilhelmstroop (Bauhof), Mastholtes Ortsvorsteher Gisbert Schnitker, Bürgermeister Andreas Sunder und Bauhof-Leiter Jens Hökenschnieder. Foto: Stadt Rietberg

Quelle: Stadt Rietberg