Chorgründung in Varensell wird angestrebt

Das in der Emsstadt durchaus breite Spektrum der Chormusik soll um eine weitere Facette bereichert werden. Im Klosterdorf steht die Gründung einer Sangesgemeinschaft an. Die Vorbereitungen sind weit gediehen, am Donnerstag, 3. Mai, soll es bereits ein erstes lockeres Treffen für alle Interessenten geben. Angedacht ist die Formierung eines gemischten Chores, der von Schlager bis Klassik all das einstudieren könnte, „was Spaß macht“. sagt Markus Koch. Der Wahl-Varenseller, geboren 1980 in Bielefeld, ist Experte in Sachen Begleitung und Dirigat und wirkt auch als Dozent für Musiktheorie im Volksmusikerbund NRW. An ihn wandten sich die Ideengeber nach den erfolgreichen Konzerten, die Koch in den vergangenen beiden Jahren im Winter in der Klosterkirche mit einem Teil „seiner“ Chöre gegeben hatte.

Die Grundidee zur Formierung einer neuen Truppe entstand 2016 bei einem Seminar zur Kommunionvorbereitung im örtlichen Kloster. Diana Kochtokrax: „Da haben wir abends Liederbücher hervorgeholt und die Eltern sangen gemeinsam. Das hat einfach richtig viel Spaß gemacht.“  Vor allem die Frauen der Gruppe waren so angetan von der Freude an der Musik, dass sie sich auf den Weg machten, Anschluss an einen Chor zu finden. „Aber irgendwie war nichts Passendes in Varensell auszumachen.“ Man sei zwar im Ort musikalisch sehr gut aufgestellt, aber einen gemischten Chor, der weltliches Liedgut einübt, sei schon seit Jahrzehnten nicht mehr vorhanden. „Und das wollen wir jetzt ändern“, so Diana Kochtokrax, die mit Freunden und Bekannten den Spaß am Gesang auch bei den Veranstaltungen in der Cultura unter dem Motto „Frau Höpker bittet zum Gesang“ erlebt. Markus Koch: „Eine solche Gründung für Varensell ist naheliegend. Mir ist das neulich beim Stadtchorfest noch deutlich aufgefallen, denn da waren die Sangesgemeinschaften aus sechs Stadtteilen, nur von uns war da natürlich niemand dabei.“ Dass die interessierten Eltern den Kreischorleiter des Sängerkreises Ravensberg ansprechen würden, war naheliegend, „auch, weil uns die Konzerte in der Klosterkirche so gut gefallen haben.“ Diana Kochtokrax, „unsere Kinder werden älter, wir haben dadurch mehr Freiräume für solch ein regelmäßiges Hobby“, wandte sich an den 37jährigen, und der hatte „noch einen Abend pro der Woche Zeit“ außerhalb der Probenstunden, die er unter anderem mit dem Männerchor Gütersloh leistet. Über verschiedene WhatsApp-Gruppen sei bereits informiert und ein erstes Interesse ausgelotet worden. „Die Resonanz ist sehr gut, es sind so 30 bis 40 Leute, die vielleicht mitmachen wollen“, so Diana Kochtokrax. „Das ist auch für Ehepaare eine schöne Sache.“ Niemand bräuchte zu denken, er sei nicht gut genug oder könne gar nicht singen. „Wichtig ist die Freude am Gesang und das Empfinden von Zufriedenheit und Entspannung durch das gemeinsame Singen.“ Für Stimmbildung und Co habe man ja den Profi. Und der signalisiert schon einmal: „Wir möchten einen Chor, der nicht in irgendeine Nische geschoben wird.“

Das erste Kennenlernen läuft am 3. Mai ab 20 Uhr in den Probenräumen des Spielmannszuges am Westfalenweg 11. Wegen des folgenden Donnerstages, ist das zweite Treffen dann 14 tage später. „Wir freuen uns auf jeden Interessenten“, betonen die beiden Initiatoren und peilen, so sich ein Chor formiert, einen ersten Auftritt für das junge Jahr 2019 an.