Bilanz zum sanitätsdienstlichen Einsatz zum Altweiberkarneval

Resümierend können wir als DRK Ortsverein Rietberg auf ein relativ ruhiges und friedliches Einsatzgeschehen zum Altweiberdonnerstag in Rietberg blicken.

Nach zwei Jahren, in denen der Rietberger Karneval durch Sturm beeinträchtigt wurde konnten wir nun gestern bei strahlendem Sonnenschein einen Altweibereinsatz ohne Wetterkapriolen abwickeln.

Unser Einsatzkonzept mit der Basisstation in der Gesamtschule, sowie der Verteilung von Helfern und Fahrzeugen in der Innenstadt hat auch in diesem Jahr erneut bestens geklappt. Ebenso waren hierdurch erneut kurze Wege zu Jugendhilfe, Polizei und städtischer Ordnungsbehörde sichergestellt.

Als DRK Ortsverein Rietberg hatten wir mit der Unterstützung von Kameraden aus Gütersloh, Halle, Herford, Herzebrock, Langenberg, Lippstadt, Verl und Versmold insgesamt 68 Helfer im Einsatz.

Als Rettungsmittel waren fünf Rettungswagen, 4 Krankenwagen, 4 Sanitätsstationen und ein PKW für den Arzt eingesetzt. Durch unsere Helfer in der medizinischen Versorgung ist im heutigen Altweiberkarneval eine Summe von knapp 1.200 Einsatzstunden angefallen.

Im Bereich der Kommunikationstechnik wurden wir erneut von der Informations- und Kommunikationsgruppe des Kreises Gütersloh unterstützt.

Alles in Allem können wir eine recht durchschnittliche Bilanz ziehen:
60 Patienten bedurften unserer medizinischen Hilfe, wovon acht zur weiteren Versorgung in umliegende Krankenhäuser verbracht werden mussten. Die restlichen Blessuren waren glücklicherweise minder schwer und konnten vor Ort versorgt und die Patienten nach Hause oder zurück ins Karnevalstreiben entlassen werden.

Erfreulicherweise hat sich der Trend des letzten Jahres gedreht und wir hatten nur sehr wenige alkoholisierte Minderjährige zu versorgen.

Weitere Informationen zum Einsatz des DRK zu Karneval sind ebenfalls im Internet unter www.drk-rietberg.de zu finden.

Quelle: Deutsches Rotes Kreuz – Ortsverein Rietberg e.V.