Aufruf der Abiturienten: Rietberger spenden für Flüchtlinge

Wenn viele Leute viele kleine Dinge tun, dann kommt dabei etwas Großes heraus. Etwas abgewandelt lautet so ein afrikanisches Sprichwort. Und das gilt auch in Rietberg. Denn auf Initiative der Rietberger Abiturienten sind im E-Center viele kleine Spenden zu einer großen Hilfe zusammengekommen.

Der aktuelle Abiturjahrgang 2016 hatten alle Einkäufer eines Tages zu der Spendenaktion aufgerufen: Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel für die inzwischen mehr als 480 Flüchtlinge in Rietberg einzukaufen und gleich hinter der Kasse zu spenden.

Und dabei kam eine ganze Menge zusammen: Rund 60 große Kisten hat die Firma Lüning jüngst zur Lagerstädte der Stadtverwaltung gebracht. Der Lastwagen musste gleich zweimal fahren, um alle Spenden zu transportieren. Neben haltbaren Lebensmitteln wie Linsen, Reis, Kaffee und Tee sowie Körperpflegeprodukten waren auch Kleiderspenden dabei.

Die Gymnasiasten freuten sich über die große Beteiligung. Wilfried Dörhoff, Leiter der Abteilung Jugend, Soziales & Wohnen, und Sozialpädagoge Martin Hübner nahmen die Spenden gerne im Empfang, um sie in den folgenden Tagen in den mehr als 25 Unterkünften zu verteilen.

Bild: Sozialarbeiter Martin Hübner (links) und Abteilungsleiter Wilfried Dörhoff (rechts) nahmen dankbar die Spende der Lüning-Gruppe an, angeliefert von Florian Descher (Zweiter von links) und Nils Kampschnieder. Foto: Stadt Rietberg